Stadtradeln-Challenge Team: „Fahrradstadt BS“

Wir als AStA der TU Braunschweig stellen dieses Jahr kein eigenes Team für die Stadtradeln-Challenge auf, sondern unterstützen die Ziele des Teams „Fahrradstadt BS“ und ermutigen euch alle ein Zeichen für ein fahrradfreundliches Braunschweig zu setzen und in diesem Team zu partizipieren.

Der direkte Weg ins Team

„Anstatt mit vielen kleinen und großen Gruppen beim Stadtradeln an den Start zu gehen, bündeln wir in diesem Jahr die geballte Fahrradpower von Braunschweig im Team „Fahrradstadt BS“, um einmal zu zeigen, welche enorme Pedalpower es in dieser Stadt überhaupt gibt. Es ist das Ziel, das größte Team, mit meisten Kilometern zu werden! Wir radeln für ein fahrradfreundlicheres Braunschweig“, so „Teamchef“ Frank Tristram.

Hintergründe der Kampagne: https://www.stadtradeln.de/hintergrund/
Darum geht es: https://www.stadtradeln.de/darum-geht-es/

Studentinnen-Vollversammlung

Donnerstag, 26.4.2018, 17:00 in der Frauenbibliothek, Zimmerstraße 24 D, 1.OG im Grotrian (Eingang rechts des Gebäudes)

1. Ordentliche Vollversammlung im SoSe 2018

Tagesordnung ua.: Bericht des Frauen-  und Lesben-Referats und des Frauenbibliothek-Referats aus dem WiSe 2017/18, Planung der Referate für das SoSe 2018, Wahl der Referentinnen

Weitere Infos http://www.frauenbib-bs.de und http://www.frauenreferattubs.jimdo.com

NEU: Sprechstunde im HUBS Raum

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum ein Mensch eine Person zum Reden braucht. Solltest Du jemanden benötigen, dann darfst Du gerne zu unseren Sprechstunden kommen. Dort kannst Du über alle Themen mit uns in einem vertraulichen Vier-Augen-Gespräch reden. Sei es, dass Du Dich nicht zu unseren Gruppentreffen traust und vorher jemand persönlich kennenlernen möchtest, oder wenn Du ein ganz anderes Problem hast. Du bist herzlich Willkommen in den Sprechstunden anonym bei uns vorbeizukommen. Gerne kannst Du uns vorab auch eine E-Mail schreiben.

Bitte beachte: Wir sind keine ausgebildeten Berater. Wir können Dich also in Deinen Angelegenheiten nicht beraten. Wir haben aber von sehr vielen queeren Institutionen Infomaterial und können Dir sagen, an wen Du Dich wenden könntest.

Unsere Sprechstunden finden jeden 2. Dienstag 16:45 – 17:15 Uhr und jeden 4. Donnerstag 13:45 – 14:15 Uhr im Monat in unserem HUBS Raum statt – weiteres unter Termine.

Die Tür steht für Dich offen. Komm vorbei.

Seminar zur Programmakkreditierung

Liebe Studierende,

Es freut uns, dass wir ein Seminar des Studentischen Akkreditierungspools zur Programmakkreditierung nach Braunschweig holen konnten. Vom 19.01.-21.01. wird in diesem Workshop den Teilnehmer_innen nicht nur das Akkreditierungswesen und der Bolognaprozess erläutert und näher gebracht, sondern es wird an realen Situationen auch vermittelt, worauf bei Akkreditierungen besonders zu achten ist, welche Fragestellungen z.B. bei der Begehung relevant sind und wie hier agiert werden könnte. Das Seminar schließt mit einem Rollenspiel, in dem die Teilnehmer_innen ihr theoretisches Wissen direkt anwenden und zudem Softskills z.B. in der Redeführung ausbauen und erwerben können. Am Ende des Seminars können sich Studierende über die entsprechende BuFaTa auch in den Pool entsenden lassen, sodass die Teilnehmer_innen sich auch als studentische Gutachter_innen in anderen Hochschulen bewerben können.

Das Seminar findet statt am:

Freitag 17-19 Uhr

Samstag 9:30-21:30 Uhr

Sonntag 9-12 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über asta-hopo@tu-bs.de unter Angabe des Namens, Studiengangs, Gruppenzugehörigkeit, steht eine Akkreditierungen eures Studienganges bevor.

Allerliebste Grüße

euer Hochschulpolitikreferat und AStA-Vorstand

Pressemitteilung zur Besetzung des Fachbereichs Sozialökonomie an der Universität Hamburg

Quelle: HWPbesetzt, online verfügbar unter: https://bit.ly/2Huih6j

„Bessere Studienbedingungen europaweit, es geht nicht nur um Finanzierungsfragen!“

Gestern, am 17. April 2018, wurde das Gebäude des Fachbereichs Sozialökonomie der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg besetzt. Grund der Besetzung ist die Unterfinanzierung der Hochschule und die teils prekären Studienbedingungen für Studierende.

Der AStA der TU Braunschweig erklärt sich solidarisch mit den Besetzer*innen der HWP und sieht im Interesse der Studierendenschaft Handlungsbedarf zur Verbesserung der Studienbedingungen und finanziellen Situation, gerade der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, an Universitäten.

AStA-Mitglied Marc Jäger dazu „Es besteht großer Handlungsbedarf und das nicht erst seit der Besetzung der Atelierräume der HBK in Braunschweig vor einigen Monaten oder seit der gestrigen Besetzung des Fachbereiches Sozialökonomie an der Uni Hamburg. Es bröckelt an allen Ecken und Enden der Universitäten, angefangen von Anwesenheitspflichten und unmöglichen Studienbedingungen, über immer teurer werdenden und zu wenig bereitgestellten Wohnraum, über unterbezahlte Tarifverträge bis hin zu sanierungsbedürftigen Hörsälen“.

„Langfristig müssen wir auch an der TU Braunschweig Diskussionen, wie wir den Raum Universität gestalten wollen, führen, die in Hamburg bereits angestoßen wurden. Die HWP-Besetzung bringt die kategorische Unterfinanzierung und den Reformbedarf von Universitäten europaweit zum Ausdruck. Hierzu gehören nicht nur Finanzierungsfragen, sondern auch Forderungen nach Teilhabe und Demokratisierung, Barrierefreiheit und der sozialen Offenheit von Hochschulen wider durchökonomisierter Lernfabriken.“ so Wolki Meyer, Referentin für Hochschulpolitik, abschließend.

Seminar des Studentisches Akkreditierungspools zur Programmakkreditierung

Liebe Studierende,

Es freut uns, dass wir ein Seminar des studentischen Akkreditierungspools zur Programmakkreditierung nach Braunschweig holen konnten. Vom 20.04.-22.04. wird in diesem Workshop den Teilnehmer*innen nicht nur das Akkreditierungswesen und der Bolognaprozess erläutert und näher gebracht, sondern es wird an realen Situationen auch vermittelt, worauf es bei Akkreditierungen besonders zu achten ist, welche Fragestellung z.B. bei der Begehung relevant sind und wie hier agiert werden könnte. Das Seminar schließt mit einem Rollenspiel, in dem Teilnehmer*innen ihr theoretisches Wissen direkt anwenden und zudem Softskills z.B. in der Redeführung ausbauen und erwerben können. Am Ende des Seminars können sich Studierende über die entsprechende BuFaTa auch in den Pool entsenden lassen, sodass die Teilnehmer*innen sich auch als studentische Gutachter*innen in anderen Hochschulen bewerben können. Die Veranstaltung wird aus SQM-Mitteln finanziert, eine Anrechnung von bis zu 1 CP steht noch zur Diskussion.

Das Seminar findet statt am:

Freitag 16 – 19 Uhr

Samstag 10 – 18 Uhr

Sonntag 10 – 15 Uhr

 

Die Anmeldung erfolgt über asta-hopo@tu-bs.de unter Angabe des Namens, Studiengangs, Gruppenzugehörigkeit und ob eine Akkreditierungen eures Studienganges bevor steht.

Allerliebste Grüße

Euer Hochschulpolitikreferat und AStA-Vorstand

March for Science in Braunschweig 2018

Diesen Samstag ab 14 Uhr findet mit der Unterstützung unseres Hochschulpolitikreferates der March for Science auch bei uns in Braunschweig statt. Kommt zum Universitätsplatz und geht für die Freiheit der Wissenschaft auf die Straße! ☀️

Hier geht es zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/190584501733735/

Worum geht es?
Der March for Science ist eine internationale Bewegung mit dem Ziel, die Freiheit der Wissenschaft zu verteidigen. Am 14. April 2018 werden – wie bereits 2017 – weltweit Demonstrationen und andere Events stattfinden, um für die Freiheit von Wissenschaft und gegen Populismus zu protestieren.
Weitere Infos: https://marchforscience.de/presse-info/

Antragsrunde Lokale Projekte SoSe 2018

Mit dem Sommersemester 2018 startet wieder die Bewerbungsrunde für die lokalen Projekte.

Interessierte müssen die vollständigen Anträge bis zum Freitag den 11.05.18 eingereicht haben.

Termine Für den Haushaltsausschuss und das StuPa werden noch bekannt gegeben.
Da es möglich ist, dass Antragsteller_innen zur Studierendenparlamentssitzung eingeladen werden oder Rückfragen direkt aus der Haushaltssitzung erfolgen, ist es hilfreich an diesen Terminen erreichbar zu sein.
Dieses Semester wird es Sprechstunden nur auf Anfrage geben.
Rückfragen können ansonsten an: asta-finanzreferat@tu-bs.de gesendet werden.

Weitere Infos findet ihr hier.

Antrag lokale Projekte (pdf)

PM – Unterstützung der Petition „Kopf braucht Dach“ des DSW

„Der AStA der Technischen Universität Braunschweig unterstützt die Petition des Deutschen Studentenwerks (DSW) für bezahlbaren studentischen Wohnraum für . Im Mittelpunkt steht hierbei gerechtere Mieten für Studierende anzubieten. Die Ziele sind die Sanierung von den bereits bestehenden Wohnheimen und der Neubau von 25.000 weiteren Plätzen für Studierende. Neben großem eigenen finanziellen Aufwand, den die Studiwerke eingehen, benötigen sie dafür mehr Geld. Daher gibt es eine Forderung an den Bund und die einzelnen Bundesländer, dass weitere 1,45 Mrd. Euro bereitgestellt werden müssen. Die Anzahl der Studienplätze steigt seit Jahren, deswegen gilt es auch, die soziale Infrastruktur wie Wohnraum, Sozialberatungen und Mensen zu unterstützen. Ein vernünftiges Studium beinhaltet mehr als ein einfaches Dach über dem Kopf. Das Ziel ist eine Orientierung der Mieten an der BaföG-Wohnpauschale von 250 €.

In Braunschweig unterstützt die Stadt die Schaffung von neuem Wohnraum mit vielen Mitteln, doch auch sie und das Studentenwerk Ostniedersachsen benötigen Unterstützung vonseiten des Landes Niedersachsen, um weiterhin in diesem sozialen Feld positv regulieren zu können.

Als AStA und Studierendenschaft begrüßen wir die Forderungen des DSW, da diese Problematik auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen immer wieder thematisiert werden muss, um sie mittelfristig zu lösen. Das Recht auf Stadt bleibt für den AStA ein bedeutendes Ziel und die Diskussion darf nicht nur in der heißen Phase in jedem Wintersemester geführt werden.

Die Petition findet sich unter folgemden Internetlink auf der Kampagnenseite des DSW.

Für Rückfragen steht der AStA der TU gerne zur Verfügung.“