Die neue Ausgabe der AStA Notizen ist da!


In dieser Ausgabe geht es unter anderem um den neuen Anwesenheitspflichtsmelder und die Allgemeine Prüfungsordnung. Des Weiteren haben wir noch einmal aufgeführt, welche Forderungen wir den Parteien zur Koalitionsverhandlung in Niedersachsen geschickt haben und natürlich vieles mehr.

Die neuen Ausgabe bekommt ihr entweder als Printausgabe hier im AStA, oder als .pdf unter folgendem Link.

24 Stundenwerkstatt

Jau! Auch dieses öffnet die Fahrradselbsthilfewerkstatt seine Pforten wieder für unglaubliche 24 Stunden: Vom 24.11. 8:00Uhr bis 25.11. 8:00Uhr. In angenehmer Atmosphäre und ohne zeitlichen Druck könnt ihr an kleinen oder größeren Projekten schrauben (bis der Arzt kommt). Wir freuen uns auf euch.

Bis denne

euer FVAG Team

Wie immer in der Eulenstr. 5 in 38114 Braunschweig

Abstimmung über das landesweite Semesterticket

Ab sofort könnt ihr auf Stud.IP über das landesweite Semesterticket abstimmen.
Diesmal sind wir relativ früh dran mit der Umfrage zum Semesterticket und das hat einen Grund: zukünftig soll es ein einheitliches landesweites Semesterticket für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV)* geben, welches für alle Hochschulen in Niedersachsen und Bremen gilt (unser Verbundticket bleibt weiterhin bestehen). Der Geltungsbereich, der ganz Niedersachsen und auch einige grenznahe Städte einschließt, berechtigt dort zur Nutzung aller Züge des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV)*. Der Vertrag ist auf einen längeren Zeitraum angelegt, so dass nicht mehr jedes Semester über das Semesterticket abgestimmt werden muss. Das landesweite Semesterticket kommt zustande, wenn mindestens 80% aller Hochschulen in Niedersachsen/Bremen für eine Einführung stimmen (gewichtet nach Studierendenzahlen). Eure Stimme dient dem Studierendenparlament als Empfehlung, um über das landesweite Semesterticket zu entscheiden. Weitere Informationen findest du unter http://www.dein-semesterticket.de/.

Was ist das landesweite Semesterticket?
Das landesweite Semesterticket wird seit drei Jahren unter Beteiligung aller ASten und Eisenbahnverkehrsunternehmen in Niedersachsen/Bremen vorbereitet. Anstelle der an jeder Hochschule mit jedem Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) verhandelten Gültigkeiten und Preise, soll es zukünftig einen einheitlichen Gültigkeitsbereich mit einheitlichem Preis geben.

  • Der Gültigkeitsbereich des landesweiten Semestertickets umfasst alle Züge des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV)*, die in Niedersachsen, Bremen und auf einigen Zusatzstrecken in benachbarte Städte verkehren.

  • Da wir an der TU Braunschweig einen Teil des SPNV-Angebotes bereits über unser VRB Verbundticket (Semesterkarte) bezahlen, würden wir das landesweite Semesterticket für einen ermäßigten Preis erhalten.

*Züge des SPNV sind alle Nahverkehrszüge (inkl. S-Bahn), keine Fernzüge, U-Bahnen, Straßenbahnen oder Busse.

Feierabend spezial – Abend mit der esg

Am 16.11. findet während des Feierabends eine spannende Diskussion über Homosexualität und Religion im FLR-Raum (Grotrian, Zimmerstraße 24c) statt. Zu Besuch wird die esg Braunschweig sein und mit uns und euch über das Thema reden.

Allgemein interessiert? Du hast Lust neue Leute kennen zu lernen, auf Gesellschaftsspiele oder Playstaion, oder einfach nur gemütlich rumhängen? Du willst mit uns gemeinsame Aktivitäten für das Semester planen?

Jeden dritten Donnerstag im Monat treffen wir uns im FLR-Raum.

HUBS Spieleabend – reloaded

Schon seit vielen Jahren findet an jedem 2. Donnerstag im Monat der HUBS Spieleabend im Onkel Emma statt. Doch in den letzten Monaten wurde die HUBS-Teilnahme immer geringer. Aus diesem Grund wurde in der Vollversammlung des WiSe 17/18 beschlossen, wieder aktiv den HUBS Spieleabend zu organisieren und daran teilzunehmen.

Mit dem HUBS-Banner, Flyer, Sticker und Buttons im Gepäck, sind wir schließlich gestern Abend wieder offiziell ins Onkel Emma zurückgekehrt. Die Teilnahme war enorm: zwischenzeitlich waren knapp 20 Personen anwesend. So wurde in einer großen Runde „Werwolf“ gespielt.  Zwischendurch gab es kleinere Spielrunden mit „Monopoly“ oder „Uno“. Für jeden war etwas dabei und es warten noch ganz viele andere Spiele darauf, gespielt zu werden.

Der HUBS Spieleabend ist natürlich nicht nur für HUBSler oder Studierende, sondern ist offen für alle. Egal ob LGBTISQ* oder „gay-friendly“, jung oder alt, jeder ist herzlich Willkommen.

Nächster HUBS Spieleabend: 12.12.2017 um 19:30 Uhr im Onkel Emma

HUBS zu Besuch im QueerCinema

Vergangenen Montag durfte sich die HUBS im Rahmen des QueerCinema’s vorstellen. Das QueerCinema findet jeden ersten Montag im Monat statt und wird vom Verein für sexuelle Emanzipation (VSE e.V.) organisiert und wird vom C1 Cinema unterstützt. Dabei werden Filme mit lesbischem, bisexuellem, schwulem oder transgender Bezug gezeigt.

Diesen Monat wurde der Film „Mit Siebzehn“ gezeigt. Dabei geht es um Damien und Tom. Sie gehen in dieselbe Klasse und können sich nicht ausstehen – sie beschimpfen und prügeln sich. Während Tom bei seinen Adoptiveltern in den Bergen wohnt und jeden Tag drei Stunden Weg für die Schule auf sich nimmt, wohnt Damien unten im Dorf, zusammen mit seiner Mutter Marianne, die Ärztin ist. Damiens Vater ist gerade als Soldat im Auslandseinsatz und daher selten zuhause. Toms Adoptivmutter wird nach mehreren Fehlgeburten unerwartet schwanger und muss für einige Tage ins Krankenhaus. Daraufhin lädt Marianne Tom ein, in der Zwischenzeit bei ihr und Damien zu wohnen. Die flirrend-aggressive Spannung zwischen den beiden jungen Männern wird nun im Zusammenleben noch deutlicher, zugleich kommen sie sich näher. Quelle: wikipedia.de

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich beim QueerCinema bedanken, dass wir uns als Homosexuellen Unigruppe Braunschweig der Queeren-Comunity vorstellen und über unsere aktuellen Veranstaltungen berichten durften.

Weitere Informationen zum QueerCinema findest Du hier.

 

Der Anwesenheitspflichtsmelder ist zurück

Seit der Novellierung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) im Jahr 2015 gilt, in Niedersachsen gibt es keine pauschale Anwesenheitspflicht mehr. Das NHG schränkt die Verwendung auf die Fälle ein, in denen die Anwesenheit für das Erreichen der Lernziele oder des Lernziels einer Veranstaltung erforderlich ist. (§7 (4) Satz 1 NHG). Als Erstes denkt man dabei natürlich an Sprachkurse und praktische Übungen, beispielsweise im Labor. Bei anderen Lehrveranstaltungen ist es eben abhängig von den jeweiligen Lern- bzw. Qualifikationszielen.

In der Praxis führt dies leider immer wieder zu Problemen, die wir im letzten Semester auch mit dem Präsidium und dem Wissenschaftsministerium besprochen haben. Die pünktlich zum Semesterbeginn eingegangen Anfragen signalisieren uns jedoch, es besteht weiter Aufklärungsbedarf. Der Anwesenheitspflichtmelder geht also in die zweite Runde.

Teilt uns eure Erfahrungen mit! Ob das anonym oder bewusst mit Kontakt zu euch geschieht, entscheidet ihr selbst. Wir brauchen nur die passenden Informationen zur Veranstaltung. Also um welche Art von Veranstaltung handelt es sich? Ist es z.B. ein Tutorium, eine Vorlesung oder ein Seminar? Wie heißt das Seminar? In welches Modul ist es integriert und in welcher BPO studiert ihr? Bei wem findet das Seminar statt und wie wird die Anwesenheit kontrolliert? Warum verstößt die Erfassung der Anwesenheit gegen das NHG? Eine Anwesenheitspflicht muss durch die Qualifikationsziele gerechtfertigt sein, welche in den Modulhandbüchern zu finden sind. Zum direkten E-Mailformular kommt ihr hier.

Wir werden uns eure Fälle anschauen und diese dann mit der Universitätsleitung diskutieren. Natürlich hoffen wir auf möglichst wenige Meldungen.

Gitarrenkurse im Wintersemester

Unsere beliebten Gitarrenkurse für Anfänger*innen beginnen in diesem Semester am Dienstag, 7. November. Bei Beate Zacher könnt ihr an 10 Abenden eine leicht verständliche Einführung in das Gitarrenspiel bekommen.

Ihr habt schon immer davon geträumt, eure Lieblingslieder nachzuspielen, sie individuell zu variieren und mit Freunden zusammen Musik zumachen?  Anhand einfacher Songs und im Zusammenspielen werden Grundtechniken der Rock- und Popgitarre vermittelt.

Jetzt anmelden ! Weitere Infos Gitarre Grundkurse

Bewerbungen für Lokale Projekte

Mit dem Wintersemester 2017/18 startet wieder die Bewerbungsrunde für die lokalen Projekte.

Interessierte müssen die vollständigen Anträge bis zum Freitag den 17.11.17 eingereicht haben. Diese werden dann am 22.11. Im Haushaltsausschuss behandelt, um am 27.11. ab 20 Uhr c.t. im Studierendenparlament abgestimmt zu werden. Es ist förderlich als Antragssteller*in für Rückfragen im StuPa zur Verfügung zu stehen.

Termine Für den Haushaltsausschuss und das StuPa werden noch bekannt gegeben.
Da es möglich ist, dass Antragsteller_innen zur Studierendenparlamentssitzung eingeladen werden oder Rückfragen direkt aus der Haushaltssitzung erfolgen, ist es hilfreich an diesen Terminen erreichbar zu sein.
Dieses Semester wird es Sprechstunden nur auf Anfrage bis zum 10.11.17 geben.
Rückfragen können ansonsten an: asta-finanzreferat@tu-bs.de gesendet werden.

Was ist ein lokales Projekt?

Wo finde ich den Antrag dafür?