Demonstration: „Für die Wissenschaft – Gegen rechte Ideologie“

Wissenschaft: Es ist nicht ihr Ziel, der unendlichen Weisheit eine Tür zu öffnen, sondern eine Grenze zu setzen dem unendlichen Irrtum. – Bertholt Brecht

Am Morgen des 1. Juli fand unsere Demonstration unter dem Motto „Für die Wissenschaft – Gegen rechte Ideologie“ statt. Diese wurde von Seiten der Studierendenschaft organisiert, um ein politisches Zeichen gegen die Durchführung des „Deutschlandseminars“ der Burschenschaft Thuringia zu setzen. Bei diesem vermeintlichen „Forum für Politik und Kultur“ waren Referenten aus der Neuen Rechten eingeladen und Teile des Publikums rekrutierten sich aus rechtsextremen Kreisen. Ungeachtet des schlechtesten Wetters trotzten bis zu 250 Menschen (Quelle: NDR) dem Regen und hörten Redebeiträgen von der uniweit bekannten Privatperson Prof.Anke Kaysser-Pyzalla, dem Präsidenten des Studierendenparlaments Laurenz Raddatz und AStA-Vorstand Marc Jäger zu. In allen Ansprachen war die Kernaussage eine ganz ähnliche. Die TU ist kein Platz für rechte Ideologie und es wird nicht stillschweigend geduldet, dass Versuche unternommen werden, den Campus zu einem Ort der Vernetzung für rechte Strukturen zu etablieren. Laurenz Raddatz nutzte zudem die Chance, die Resolution der Studierendenschaft gegen das Seminar noch einmal vorzustellen.

An Teilnehmenden fand sich ein vielfältiger Querschnitt an Menschen aus dem Universitäts-Alltag wieder. Nach Abschluss der Auftaktkundgebung setzte sich der Demonstrationszug in Bewegung Richtung Haus der Burschenschaft Thuringia. Die Teilnehmenden bekannten sich durch Transparente zu einer weltoffenen Hochschule, die sich gegen Diskriminierung stellt. Dort angekommen endete die Veranstaltung und es stand allen Anwesenden frei sich der Kundgebung des Bündnis gegen Rechts anzuschließen oder nicht.

Wir als AStA danken allen Anwesenden, egal ob in offizieller Funktion oder als Privatperson, dass wir so ein klares Zeichen setzten konnten.

Berichte:

Braunschweiger Zeitung

News38

Norddeutscher Runkdfunk

Nordwest Zeitung

RegionalBraunschweig