Spiele-Café „Kapitalismus und Klassenkampf“ am So., 25.02.2018

Es ist wieder Zeit für ein Spiele-Café!

Einmal im Monat gibt es Sonntags im Nexus die Möglichkeit für dich den Nachmittag und frühen Abend mit anderen Spielbegeisterten wahlweise bei Kuchen, Kaffee, Tee & Co. (gegen Spende) zu genießen!

Ab 15 Uhr am Sonntag, 25. Februar, im Nexus (Frankfurter Str. 253b, BS). Das Nexus ist barrierefrei.

In einem unkommerziellen Rahmen und mit emanzipatorisch-ausgerichteten Gleichgesinnten gibt es hier viel Platz für kleine und große Spielerunden.

Diesmal mit dem Motto „Kapitalismus und Klassenkampf“.

Dem Motto „Kapitalismus & Klassenkampf“ wird durch Spielangebote die thematisch passen, eingeheizt!
Ein Hauen und Stechen gegeneinander in der kapitalistischen Konkurrenz oder doch lieber ein kraftvolles Auf- und Einstehen für ein besseres Leben für alle?!


Während der Ort und die hier zusammenkommenden Menschen schon ein Ausdruck der Solidarität und gesellschaftlichen Utopie repräsentieren, gibt es auch hier und da einige (Brett-)Spiele, welche diese Ideen spielerisch erfahrbar machen.

Allerdings hat die Spielewelt hier eindeutig mehr im Bereich des Gegeneinanders zu bieten; wer erreicht am meisten Punkte, häuft am meisten Geld an, besiedelt die größte Landfläche – weiter, höher, schneller, mehr.
Auf Kosten Anderer.

Die realen Auswirkungen des Kapitalismus mit ausschliessender Praxis, brutalen und grausamen Effekten, sowie der notwendigen Produktion von Verlierer*innen wollen wir nicht ausblenden und mit ausgewählten Texten und Infomaterialien weitergehend dazu informieren.

Ethische Fragestellungen, wie weit Spiele in der Abbildung der Realität und des Elends gehen, sowie Tragödien ausblenden dürfen, können und wollen wir gar nicht abschließend beantworten. Uns darüber austauschen aber schon! Ebenso, ob Spiele Spaß machen dürfen, die mit den Stilmitteln von Verdrängung, Vernichtung und Totalität hantieren, muss jede für sich selbst beantworten.

Mit hedonistisch untermauerter Beschäftigung lassen sich – natürlich nur begrenzt – interessante Effekte des Komplex zu Kapitalismus und Klassenkampf ebenso erfahrbar machen, wie auch Ausblicke in andere politische Realitäten und dessen Abbilder der kooperativen und solidarischen Spielewelten geben.

Den Widerspruch zur spielerischen Freude des Konkurrenzkampfs wollen wir jedoch nicht in Abrede stellen!

Ein Spiel ist halt „nur ein Spiel“ und soll auch am kommenden Sonntag einfach nur Spaß machen; die Aussicht der Reflektion darüber, ob das Spiel eine Praxis werden darf oder die im Spiel enthaltene Praxis in der Realität Bestand haben sollte, wollen wir euch jedoch nicht vorenthalten und es ist zumindest spannend darüber nachzudenken.


Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Einzelpersonen, ökoscouts-Aktiven, dem Nexus und dem Referat für Aufklärung und Emanzipation des AStA der TU BS.