Hagenmarkt wird AUTOFREI am 20.10. von 11:55h bis 12:05h

Neben den bekannten Akteuren in Braunschweig hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, die Braunschweig zur wirklichen Fahrradstadt machen will. Deren Ziel ist es, einen Radentscheid herbeizuführen, wie er bereits in vielen anderen Städten in Deutschland geglückt ist.

Auch wenn sich sichtlich einiges in der Stadt getan hat, so ist längst nicht alles gut. Beispiele, die eher kontraproduktiv für den Radverkehr sind, gibt es zu Hauf:

Bohlweg sowie Georg-Eckert-Straße mit der beinahe unsichtbaren Kennzeichnung, auf der es immer wieder zu (Beinah-)Kollisionen mit Fußgängern kommt.
Museumsstraße mit einem viel zu schmalen Fahrradschutzstreifen (deswegen fahren dort viele Fahrradfahrer verbotenerweise auf dem Fußweg) schlechter Zustand der Radwege entlang des Rings irreführende Wegeführung fehlende überdachte Fahrradplätze in der Innenstadt und vieles mehr.

Es besteht die Sorge, dass sich am Hagenmarkt das Spiel fortsetzt und dem motorisierten Verkehr wieder der Vorrang eingeräumt wird. Dabei zeigt sich an anderen europäischen Städten, wie gut es dem urbanen Lebensraum geht, wenn das Auto aus den Innenstädten verbannt wird. Die Luft wird besser, der Lärm verschwindet, die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Menschen in den Städten steigt.

Dass Radfahren angesichts der Erderwärmung die bessere Alternative für den innerstädtischen Verkehr ist, muss sicher nicht weiter erwähnt werden. Jedenfalls trägt jeder Kilometer auf dem Fahrrad dazu bei, dass sich die Erde nicht weiter erwärmt!

Um auf den Hagenmarkt aufmerksam zu machen, hat der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerinitiative Fahrradstadt Braunschweig, kurzfristig entschieden, am 20. Oktober die Aufmerksamkeit auf diesen Platz zu richten und ihn von fünf vor 12 bis fünf nach zwölf für den Autoverkehr lahm zu legen und den Fahrradfahrern zu öffnen. Es gibt bereits jetzt viele andere Akteure und Initiativen in diesem Ansinnen unterstützen wollen. So haben sich der Verein reka, Attac Braunschweig und die Umweltgewerkschaft sofort angeschlossen, auch Greenpeace unterstützt die Demo am Hagenmarkt.

Also kommt vorbei!

Eure FVAG