Rechte Schmierereien und Vandalismus auf dem Campus

Zwei Angriffe auf den AStA binnen zwei Tagen
Wie bereits auf regionalbraunschweig.de zu lesen war, kam es am Wochenende zu rechten Schmierereien und Vandalismus rund um den Campus der Technischen Universität Braunschweig. Auch unser Büro wurde hierbei mit dem diskriminierenden Hashtag „#nohomo“ besprüht. Zudem wurden eine Sandkasten Infobox, die Hängematten des Sandkasten und diverse Mülleimer zerstört. Des Weiteren wurde die Gedenktafel für die im Nationalsozialismus diskriminierten, entlassenen, vertriebenen, verfolgten und ermordeten Mitglieder der Hochschule, vor dem Altgebäude, beschmiert.

Diskriminierende Schmiererei vom Wochenende, Bild: Bündnis gegen Rechts

Am gestrigen Montag wurde während der 1. ordentlichen Sitzung des Studierendenparlaments unser Büro zwischen 20:15 und 02:00 Uhr erneut mit Stickern und stümperhaft geschnittenen Flugblättern versehen. Rechtsradikale Angriffe auf das universitäre und auch gesellschaftliche Leben verurteilen wir zutiefst. Unser Dank gilt an dieser Stelle der Hausmeisterei der TU, welche diese Schmierereien am Montag schnell vom Campus entfernten.

Beitrag des Bündnis gegen Rechts Braunschweig: https://www.facebook.com/bgr.braunschweig/posts/2179745178725476

„JN“ Sticker, Bilder vom Dienstag 23. Oktober 2018, circa 02:00 Uhr

Zerstörte Sandkasten Infobox, Bilder vom Montag 22. Oktober 2018, circa 11:00 Uhr

 

„Volksverräter“-Sticker, Bilder vom Dienstag 23. Oktober 2018, circa 02:00 Uhr


Nachtrag von Montag, d. 29.10.2018:
Erneute Schmierereien auf dem Campus der Technischen Universität Braunschweig:
Am heutigen Montag, d. 29.10.2018 wurden erneut rechtsradikale Schmierereien vorgefunden. Wir verzeichten an dieser Stelle auf eine umfangreiche Darstellung der gesamten Schmierereien, um diesen keine Plattform zu geben. Gerade der antisemistische Spruch auf einem Stromkasten vor dem Naturhistorischen Museum, welcher schnell entfernt wurde, soll hier keine Fläche bekommen, auch wenn es natürlich wichtig ist, darüber zu berichten und aufzuklären.

Gedenktafel vor dem Altgebäude für die im Nationalsozialismus diskriminierten, entlassenen, vertriebenen, verfolgten und ermordeten Mitglieder der Hochschule; Montag, d. 29.10.2018