Bis hierhin und nicht weiter! – Europäische Migrationspolitik und ihre Folgen

Weltweit befinden sich Millionen Menschen auf der Flucht. Unterwegs kämpfen sie mit Gefahren, Unsicherheiten und Gewalt. Manche erreichen ihre Ziele, andere werden unterwegs auf- und festgehalten oder gar zurückgeschoben. Auch an der TU Braunschweig studieren in diesem Semester wieder zahlreiche Studierende mit persönlicher Fluchtgeschichte. Wir möchten uns im Rahmen dieser Veranstaltung gemeinsam mit den Hürden und Herausforderungen für fliehende Menschen auseinandersetzen und die Situation von Betroffenen kennenlernen.

Außerdem wollen wir Studierenden der TU Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich im Bereich Flucht & Migration fernab der europäischen Außengrenzen hier vor Ort in Braunschweig engagieren können. Dazu werden sich einige lokale Initiativen vorstellen und Möglichkeiten zum Engagement bieten.

Die ReferentInnen liefern zunächst im Rahmen eines Vortrags eine rechtliche und politische Einordnung der aktuellen europäischen und deutschen Migrationspolitik. Beide waren mehrfach im Rahmen der Refugee Law Clinic in den „Hotspots“ auf den griechischen Inseln Chios und Samos, um Geflüchtete juristisch zu beraten. Sie erklären die Rechts(un)logik des EU-Türkei-Abkommens als größtes und folgenreichstes Migrationsabkommen, das die EU je geschlossen hat. Welche Folgen hat das EU-Türkei-Abkommen für die Menschen, die sich auf der Flucht befinden? Mit welchen Mechanismen sind Ländergrenzen in Afrika und Asien jetzt auch zu europäischen Grenzen geworden?Warum baut die europäische Grenzschutzbehörde Frontex ein Kooperationsnetzwerk mit afrikanischen Geheimdiensten autoritärer Staaten auf und was bedeutet das für die Zukunft des Rechts auf Asyl ?

Anschließend wird der Dokumentationsfilm „Am Rande Europas – Zeugnisse über die Auswirkungen des EU-Türkei Abkommens“ von Donata Hasselmann, Omar Barkal, Sascha Kellermann gezeigt (35 Minuten, arabisch/kurdisch mit deutschen Untertiteln). Darin beschreiben Geflüchtete, wie das Abkommen schon weit vor den europäischen Außengrenzen seine Wirkung entfaltet. Außerdem gewähren sie einen Blick in die Lager, die im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens errichtet wurden.

Im Anschluss an Vortrag und Film gibt es Raum für Fragen und Diskussion.

Euer Antirassismus-Referat

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/367816450655530/