Menu Close

Wir alle gegen rechten Terror!

Dieser Tage ist eine klare Positionierung gegen rechte Strukturen und deren politisches Handeln unerlässlich. Wie wichtig dies ist zeigt sich aktuell auch hier in Braunschweig.

Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wurde David Janzen, dem Sprecher des Bündnis gegen Rechts Braunschweig, wiederholt mit dem Tod gedroht. Auf dem sozialen Netzwerk Instagram veröffentlichte ein Mitglied der mittlerweile aufgelösten, jedoch keinesfalls inaktiven, neonazistischen ‚Kampf- und Sportgemeinschaft Adrenalin Braunschweig‘ ein Video mit dem verbalen Inhalt „Heute Walter, morgen Janzen“. Bereits vorher hatte ein anderes Mitglied der Gruppe sich mit dem dringend tatverdächtigen Neonazi Stephan E. solidarisiert und ihn als „Bruder in Haft“ betitelt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (29.-30.06.) wurde nun der Schriftzug „Janzen wir töten dich!“ und Sticker eben dieser Gruppe an der Haustür des Mehrfamilienhauses, in dem er und seine Familie wohnen, hinterlassen. Die aktuelle Entwicklung ist die Zuspitzung der seit Jahren andauernden verbalen, wie auch gewalttätigen Einschüchterungsversuche der Braunschweiger Neonaziszene im gesamten Stadtgebiet. Auch auf dem ganzen Campus kam es immer wieder zu rechtsmotiviertem Vandalismus, unserem Büro wurden bspw. die Scheiben eingeschmissen oder sie wurden mit rechten Parolen besprüht.

Als Teil der Braunschweiger Zivilgesellschaft und Mitglied des Bündnis gegen Rechts Braunschweig möchten wir David Janzen und seiner Familie unsere Solidarität aussprechen und jede_n dazu ermuntern, diesen Freitag (05.07.2019) mit uns gemeinsam gegen rechten Terror auf die Straße zu gehen. Beginn der Demonstration ist um 16:30 Uhr, getroffen wird sich auf dem Kohlmarkt.


Statement des Bündnis gegen Rechts Braunschweig, Erneute Morddrohung gegen unseren Sprecher

Demoaufruf, Wir alle gegen Rechten Terror