Menu Close

Neue Runde für Lokale Projekte im Wintersemester 2019/20

Mit dem Wintersemester 2019/20 startet wieder die Bewerbungsrunde für die lokalen Projekte.

Interessierte müssen die vollständigen Anträge bis zum Freitag den 6.12.2019 um 18:00 Uhr eingereicht haben.

Was genau macht ein solches Projekt aus?

Im studentischen Haushalt ist ein eigener Posten für lokale Projekte vorgesehen. Dort können Projekte, die den kulturellen, sozialen oder hochschulpolitischen Belangen oder der politischen Bildung von Studierenden dienen, einen Zuschuss beantragen. Dazu muss während des Antragszeitraumes ein entsprechender Antrag bei den amtierenden Finanzreferent*innen eingereicht werden. Das Studierendenparlament entscheidet deren Bewilligung. Fragen zur Antragsstellung werden am besten direkt mit dem Finanzreferat geklärt.

Wenn ihr tolle Ideen habt, wo noch eine Finanzierungshilfe notwendig ist, um sie zu verwirklichen, dann könnte der AStA im Zuge der Lokalen Projekte eine Möglichkeit für euch sein.

Eure Projekte müssen einen kulturellen, sozialen oder hochschulpolitischen Zweck erfüllen oder die politische Bildung befördern, einen lokalen Bezug haben, nicht in Verbindung mit einer Lehrveranstaltung stehen und den Studis so günstig wie möglich angeboten werden. Wenn ihr also Lust habt z.B. eine historische oder technische Schnitzeljagd durch Braunschweig auszurichten, einen Poetry – oder Sience Slam im Audimax oder eine Podiumsdiskussion zu aktuellen hochschulpolitischen Themen zu veranstalten, dann bieten wir euch unsere Unterstützung an.

Zusätzlich zum Antragsformular sollte der Antrag umfassen:

Eine Vorstellung:

Bei beantragenden Organisationen zur Organisation und ansonsten noch einmal ausführlich zum Projekt und zur Projektidee. Ihr habt zwar immer die Chance im Studierendenparlament gehört zu werden, um euch und euer Projekt vorzustellen, ein guter Antrag schadet jedoch nie.

Wenn ihr bereits ein Projekt gefördert bekommen habt, oder eines fortführt so fügt bitte auch eine Evaluation des Erreichten mit an.

Einen Finanzplan:

Ein möglichst klarer Finanzplan welcher Kosten und womögliche Einnahmen abschätzt und gegenüberstellt zeigt, dass ihr euch mit der Durchführbarkeit auseinander gesetzt habt. Ebenso dient er als Grundlage für eure beantragte Fördersumme. Solltet ihr für bestimmte Posten Förderung benötigen so markiert diese. Beachtet, dass nicht alle Ausgaben, wie zum Beispiel Nahrungsmittel förderfähig sind.

Kommt bei uns im AStA vorbei und informiert euch. Den Antrag finder ihr hier.