Menu Close

Mitteilung des AStA zum Umgang mit dem Covid19-Virus

Liebe Studierende,
die Zeiten sind ungewöhnlich schwierig für uns alle. Wir sind mit einer Situation konfrontiert, die einmalig erscheint und daher für viele Irritationen sorgt. Jeden Tag gibt es neue Regelungen und Maßnahmen, die Abläufe an der Universität und im Alltag radikal verändern. Gerade als Studierende sind wir der Wissenschaft verschrieben und sollten daher dringendst die Ratschläge der Expert*innen vom Robert-Koch-Institut und der Bundesregierung befolgen.

Dazu gehört auch, das eigene Verhalten dem Konzept des „Social Distancing“ anzupassen und so wenig wie möglich mit anderen Mitmenschen in Kontakt zu kommen. Unser vorrangiges Ziel muss es sein, dass die Verlaufskurve von Covid-19-Erkrankungen so stark abgeflacht wird, damit so wenige Menschen wie irgendwie möglich gleichzeitig erkranken. Das ist dringend notwendig, denn bei einer zeitgleichen Erkrankung großer Teile der Bevölkerung würde die Infrastruktur in den Krankenhäusern wohl zusammenbrechen. Deswegen ist es unser aller Aufgabe, diese Situation solidarisch zu meistern. 

Daher möchten wir euch dazu aufrufen, dass ihr euch ebenfalls solidarisch zeigt. Das Wetter lädt derzeit dazu ein, den Tag im Park zu verbringen und zu grillen, doch das sorgt genauso für eine schnellere Verbreitung des Virus wie gemeinsam feiern zu gehen oder in größeren Gruppen zusammen zu kommen und Ausflüge zu unternehmen. Bitte unterlasst dies, denn neue Erkrankungsfälle können unser aller Verwandte oder Freund*innen treffen. Wir wissen, dass die meisten Studis der TU sich absolut vorbildlich verhalten, doch leider gibt es auch einige traurige Gegenbeispiele.
Daher: Wir rufen aktiv dazu auf, dass ihr keinerlei Parties unterstützt oder besucht, die derzeit in Campus-Nähe von studentischen Verbindungen gefeiert werden. Diese sind ein klarer Bruch mit der solidarischen Verhaltensweise, die gerade gefordert ist. Ein paar Stunden Spaß, die uns weitere harte Wochen und Monate dieser Pandemie einbringen und Menschenleben gefährden können, sind solches Verhalten absolut nicht Wert.
Nutzt die gewonnene Zeit für Gespräche, lest Bücher oder schaut Filme, aber bleibt bitte zuhause.