Menu Close

Auf der gestrigen Vollversammlung haben die Fachgruppe Pharmazie und der AStA eine weitere Aktion zum Solidarsemester vorgestellt. Hierbei wurde eine Empfehlung der VV ausgesprochen, diese Aktion durchzuführen.

In Zusammenarbeit mit vielen weiteren niedersächsischen ASten und HoPo Gremien, sowie einzelnen Studierenden möchten wir das Ministerium für Wissenschaft und Kultur auf die einzelnen Situationen von uns Studierenden in der Corona-Pandemie aufmerksam machen und so die Sensibilität für unsere Nöte im Ministerium erhöhen.

Hierzu hat der AStA der Uni Göttingen eine Massenbriefaktion gestartet, welcher wir uns anschließen möchten. Ziel hierbei ist es, dass möglichst viele Studierende einen Brief verfassen, in der sie ihre Situation darlegen. Hierzu gibt es eine Vorlage mit allgemeinem Teil und Platz für einen persönlichen Teil, die ihr auf unserer Homepage herunterladen könnt.

Warum ist das gerade jetzt wichtig? Wir haben mit der Härtefallantragsaktion schon super Druck ausgeübt! Die Folge davon: Es gibt einen Entschließungsantrag für den Landtag, dass +1 Semester auf die Regelstudienzeit umzusetzen. Ein Entschließungsantrag bindet die Regierung jedoch nicht dieses (zeitnah) umzusetzen. Wir möchten mit den Briefen zu einem Druck ausüben für eine schnelle Umsetzung des +1 Semesters auf die Regelstudienzeit, aber auch das Bewusstsein für weitere Probleme wie technische Ausstattung oder Finanzierung erhöhen.

Bis einschließlich 26.10. könnt ihr:

  • Euren Brief in das AStA Büro in der Katharinenstraße 1 per Post schicken
  • Den Brief in den Briefkasten der Katharinenstraße 1 einwerfen
  • Per Scan an asta@tu-bs.de schicken und wir drucken diesen dann für Euch aus

Die Briefe werden dann von uns zeitnah nach dem Ende der Aktion von uns gesammelt an das MWK geschickt.

Falls ihr sicherstellen wollt, dass eure Briefe nur vom MWK gelesen werden, könnt ihr die Umschläge mit dem Stichwort „AStA Massenbriefaktion“ versehen. Diese werden dann von uns ungeöffnet an das MWK geschickt.