Menu Close

Fahrradselbsthilfewerkstatt wieder geöffnet

Hallo liebe Besucher*innen,

wir freuen uns sehr, dass wir endlich wieder für euch da sein können. Die Werkstatt öffnet am 08.10.20 um 15 Uhr wieder ihre Türen. Bitte kommt mit nicht alle gleichzeitig, bringt Zeit mit und habt Verständnis.

Die Öffnungszeiten bleiben vorerst wie bisher:

Mo 15:00-19:00 Uhr

Di 15:00-19:00 Uhr

Mi 17:00-21:00 Uhr

Do 15:00-19:00 Uhr

Fr 15:00-19:00 Uhr

Auch bei uns ist bis auf Weiteres nur ein eingeschränkter Betrieb möglich, momentan können nur 3 Besucher*innen gleichzeitig in der Werkstatt arbeiten. Wir geben unser Bestes, euch so gut wie möglich zu betreuen, um möglichst vielen Menschen die Nutzung unseres Angebots zu ermöglichen, erwarten aber trotzdem, dass es verstärkt zu Wartezeiten kommen wird. Wir bitten euch daher um Geduld und Verständnis.

Bitte haltet auch draußen den Sicherheitsabstandes von 2 m ein sowie die Einfahrt für die

Anwohner frei.

In der Werkstatt gelten die folgenden Hygienemaßnahmen:

– Es dürfen maximal 3 Besucher*innen gleichzeitig in der Werkstatt sein

– Das Tragen eines Mund-Nasen-Bedeckung in der Werkstatt ist Pflicht

Der Mindestabstand von 2m ist einzuhalten und die Markierungen sind zu beachten

Kontaktdaten müssen angegeben werden

– Auch vor der Werkstatt ist Abstand zu halten

Werkzeuge und Oberflächen werden von uns regelmäßig gereinigt, bitte unterstützt die Hygienemaßnahmen, indem ihr eure Hände vor Benutzung der Werkstatt reinigt Desinfektionsmittelspender und Möglichkeiten zum Händewaschen sind vorhanden.

Zusätzlich zu den Hygieneregeln müssen wir auf Folgendes hinweisen:

Die Benutzung der Werkstatt ist nicht kostenlos.

Die FVAG und die Werkstatt wird zusammen von allen Studierenden der TU und HBK Braunschweig über einen Semesterbeitrag finanziert. Da wir aber allen die Nutzung der Angebote ermöglichen wollen, ist allen, die nicht Teil dieses Solidarmodells sind, die Benutzung gegen einen Beitrag von 5 €/Stunde möglich. Da sich dieser Beitrag zwar an üblichen Beiträgen für Einrichtungen dieser Art orientiert, allerdings unter den momentanen Bedingungen aufgrund der geringen Kapazität nicht als kostendeckend betrachtet werden kann, müssen wir außerdem Studierenden der TU und HBK den Vortritt lassen, wenn mehr Menschen anstehen, als freie Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Dies entspricht nicht unseren Vorstellungen von dem Angebot, das wir für euch bereitstellen wollen, leider sind uns hier aber durch das aktuelle Finanzierungsmodell die Hände gebunden. Daher sind wir sehr an anderen Finanzierungsmöglichkeiten interessiert und sind derzeit auf der Suche nach Lösungen, die allen Menschen unabhängig ihres Studienstatus die gleichen, kostengünstigen Möglichkeiten bieten, hier Hilfe bei ihrer Fahrradreparatur zu erhalten.

Euer FVAG-Team


Dear visitors,

we are very pleased to be able to open our doors again on 08.10.20 at3pm. Please don’t come all at once, bring your time and have understanding of one another.

The opening hours will remain as before:

Mo 15:00-19:00 Uhr

Di 15:00-19:00 Uhr

Mi 17:00-21:00 Uhr

Do 15:00-19:00 Uhr

Fr 15:00-19:00 Uhr

As of now, we are limited to 3 visitors working in the repair shop at the same time. We try to support you to the best of our abilities to enable as many visitors as possible, nevertheless we expect increased waiting times and ask for your patience and understanding. Please also regard the safety distance of 2 m while waiting outside and keep the driveway clear for the local residents.

Inside the repair shop, the following hygienic measures are in place:

– A maximum of 3 visitors are allowed inside the repair shop

– Visitors are required to wear a face mask when entering the shop

The safety distance of 2 m is to be kept (please regard the markings)

– Visitors are required to fill in their contact informations

The safety distance is also to be kept while waiting outside the work shop

We regularly clean tools and surfaces, please support our hygienic measures by cleaning your

hands before using our facility – we provide disinfectant dispensers and adequate sanitary

facilitys.

Additionally, we have to point out the following issue:

The use of the repair shop is not free of charge.

The repair shop is financed by the semester fees of the students of the HBK and TU Braunschweig. Because we want to enable everybody to use our help, everyone who is not part of this solidarity model may do so by paying a fee of 5 € per hour. This fee is based on the rates of similar facilitys, but it cannot be regarded as cost-covering under our limited mode of operation at the moment. Therefore, we have to prioritize students of the TU and HBK in granting access to the repair shop, if there are more people waiting in line as our capacitys allow inside at that time. This does not reflect our idea of the service we want to offer, but with the current mode of financiation, we have no other option. We are searching for further possibilities of funding this project to be able to offer the same cost-effective help to everybody.

Best regards

FVAG-Team