Hervorgehobener Beitrag

Studierendenparlament verabschiedet Resolution gegen die Braunschweiger Burschenschaft Thuringia – Aufruf zur Unterzeichnung


Resolution zur anhaltenden Missachtung der Werte der Studierendenschaft und der Technischen Universität Braunschweig durch die Burschenschaft Thuringia Braunschweig

Seit langer Zeit fällt die Braunschweiger Burschenschaft Thuringia dadurch auf, dass sie Veranstaltungen auf ihrem Haus organisiert, in denen rechtes Gedankengut verbreitet wird und bei denen Angehörige der rechtsextremen Szene zu Gast sind. Für große öffent­liche Aufmerksam­keit sorgte zum Beispiel ein sogenanntes „Deutschland-Seminar“, wel­ches die Burschen­schaft im Juli 2017 veranstaltete und wozu unter anderem Referenten aus dem Umfeld der „Identitären Bewegung“ (IB) und ein ehemaliger Bundesvorstand der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) eingeladen waren.
Während die TU Braunschweig bislang keine hinreichenden Gründe finden konnte, um der Thuringia den Status als Studentische Vereinigung abzuerkennen, unterstrichen diese Ende März mit einer Veranstaltung erneut ihre Motivation Infrastruktur für die Vernet­zung von regionalen Gruppen der Neuen Rechten zur Verfügung zu stellen. Am Samstag, den 30. März 2019, fand in den Räumlichkeiten der Burschenschaft unter dem Label ei­nes „Liederabends“ ein Treffen der extrem rechten „Identitären Bewegung“ statt [1]. Die Veranstaltungen auf dem Verbindungshaus der Thuringia dienen dem Austausch und der Vernetzung des gesamten rechten Spektrums in der Region. Regelmäßig sind dabei Aktive aus rechten Strukturen wie z.B. der IB oder Jugendorganisationen der NPD und AfD zugegen.
Durch ihre Aktivitäten verstößt die Braunschweiger Burschenschaft Thuringia eindeutig gegen die Werte, das Selbstverständnis der Studierendenschaft und das Leitbild der TU. Auf diese Weise schädigt sie dem Ansehen der Technischen Universität Braunschweig und es kann angenommen werden, dass ihr Handeln auch zukünftig dem Ansehen weiter­hin schaden wird. Daher fordern wir eine fortlaufende Prüfung der Aktivitäten mit dem Ziel einer Aberkennung des Status als eingetragene studentische Vereinigung durch die TU entsprechend den Regelungen zum Widerruf der Anerkennung aus der „Ordnung zur Registrierung Studentischer Vereinigungen der Technischen Universität Braun­schweig“ [2].
Die Studierendenschaft und alle mitunterzeichnenden Mitglieder der Technischen Univer­sität Braunschweig stellen sich hiermit entschieden gegen die anhaltende Missachtung der Werte der TU durch die Burschenschaft Thuringia. Wir verurteilen in aller Schärfe die fortlaufende Vernetzung mit und Nähe zu rechten Ak­teuren, die diskriminierende, rassisti­sche, volksverhetzende und sexistische Positionen vertreten und distanzieren uns von der Burschenschaft Thuringia und ihren Aktivitäten. Ein Verhalten, wie es die Thuringia wie­derkehrend zeigt, widerspricht unserem Selbstverständnis für ein weltoffenes und emanzi­piertes Hochschulleben an der Technischen Universität Braunschweig. Für eine derartige Ideolo­gie ist an unserer Universität kein Platz – „[w]er Fremden feindlich begegnet ist nicht wür­dig, Mitglied dieser Hochschule zu sein“ [3].

Der AStA der TU Braunschweig ruft hiermit aktiv dazu auf diese Resolution zu unterschreiben. Wer dies tun möchte, möge eine kurze E-Mail (über eure TU-Mailadresse) an asta@tu-braunschweig.de schicken oder bei uns im AStA vorbeischauen. Gerne können auch Gremien oder Institutionen der Technischen Universität diese Resolution unterzeichnen.


[1] Stellungnahme zum Treffen der „Identitären Bewegung“ bei der Burschenschaft Thuringia Braunschweig: https://www.asta.tu-braunschweig.de/2019/04/03/stellungnahme-zum-treffen-der-identitaeren-bewegung-bei-der-burschenschaft-thuringia-braunschweig/#more-7904
[2] „Ordnung zur Registrierung Studentischer Vereinigungen der Technischen Universität Braunschweig“ Nr. 936 & „Erste Änderungsordnung der Ordnung zur Registrierung Studentischer Vereinigungen der Techni­schen Universität Braunschweig“, Abschnitt I und II, Nr. 1199 vom 20.12.2017
[3] Beschluss des Senats der TU Braunschweig vom 10.11.1993


Unterzeichnende (aktueller Stand: 18.04.2019, 14:41 Uhr):

Die Studierendenschaft und das Studierendenparlament der TU Braunschweig
und weitergehend:

Fachgruppen/ Fachschaften, Gremien, Initiativen und Organisationen der Universität:

AStA der TU Braunschweig
Autonomes FrauenLesben Referat der TU Brauschweig
Fachgruppe Biotechnologie
Fachgruppe Chemie
Fachgruppe Informatik
Fachgruppe Medienwissenschaften und Medientechnik & Kommunikation
Fachgruppe Musik
Fachgruppe Psychologie
Frauenbibliothek der TU Braunschweig
Sportreferat des AStA der TU Braunschweig

[collapse]
Einzelpersonen

Abel Loic Mbouwe (Referent für Studieren mit Kind  des AStA TU Braunschweig)
Alexander Neubert
Alina Seidel (Referentin für Studierende mit Kind des AStA TU Braunschweig)
Altunok Burcu
Amir Touhidi (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik)
Anna-Lena Henke
Annabelle Burgstahler
André Völker
Andreas Frank
Anette Peters (Servicereferat des AStA TU Braunschweig)
Anika Neubauer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Landschaftsarchitektur)
Anne Scheler
Anouk Almstedt
Antonia Stöcker
Antonio Depardon (MdP, Liste „Maschbau“)
Arne Lordz
Artim Azemi
Benedikt Maeß
Benedikt Möhlmann
Bianca Sieg
Birthe Baumeister
Britta Wittner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fakultät 2)
Carl Luis König
Carla Kern
Christian Pfarr
Christian Siemssen
Christian Stascheit
Christina Brand
Christoph Rosse
Cindy Tran
Dana Tholen (Vorstand des AStA TU Braunschweig; MdP, Liste: „Bunte Fachschaftenliste“)
Daniel Lattek
Daria Seitz
Dario Ritter
Dave Tkaczyk
Dirk Schadt (Lesekraft am Seminar für Philosophie)
Dominik Bennett (Mitglied im Vorstand des Studentenwerks OstNiedersachsen)
Duc Hai Le
Dustin Bongen
Emely Möller
Esther Heldt
Esther Wollenhaupt
Ev Tempel
Eva-Lena Rink
Fabian Klauke (Wissenschaftler Mitarbeiter Fakultät 2)
Felix Isensee (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Fin Jakob Seydlitz
Finn Hansen
Firat Ertegi
Frieda Himstedt (Antirassismusreferentin des AStA TU Braunschweig)
Giaseng Chang
Greta Bodó (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Hendrik Heß
Henrik Jessen
Isabella Breeck
Jamila Mouhamed
Jan Hölk
Jan Hörchner
Jan Schwella
Jan Vierling
Jan-Niklas Weber
Jannis Pasiak
Jelena Ilic
Jiri Becker
Joscha Rode
Jule Inja Jäger (MdP, Liste: „Bunte Fachschaftenliste“)
Julian Stolte
Julius Köhnlein
Kai Schiller
Karoline Fröhlich
Karoline Misch
Kian Asgari
Klaus Bewersdorff (Gasthörer)
Konrad Lind (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Lara Jüschke (MdP, Liste: „unitiativ“)
Larissa Ghouse
Lars Neuendorf
Laura Meyer
Laurenz Raddatz (Senator der Studierendenschaft der TU Braunschweig)
Leon Pichotka
Leon Zimmermann
Lina Brieske
Lina Kigow
Linus Schmitz
Lisanne Pasiak
Lorenz Heldt
Lorenza Buogo
Lukas Siemon
Lukian Wilkus
Malte Dreier
Marc Jäger (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Marco Leiterholt
Marei Riess
Marie-Luise Schlieker (Sozialreferentin des AStA TU Braunschweig)
Marina Simon
Markus Grebenstein (Verkehrsbeauftragter des AStA TU Braunschweig)
Markus Pfarr
Marten Peters
Martina Krösche (Geschäftsführerin des AStA TU Braunschweig)
Mathias Wybranietz
Matti Altmann
Maximilian Fuhrmann
May Rehse
Maya Hartmann
Merle Nowack
Michaela Lange
Mike Stummvoll
Miriam Eck (Antirassismusreferentin des AStA TU Braunschweig)
Moritz von Galen (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Nele Breitzkreutz
Nico Weil
Niklas Gieseler
Nils Christensen
Nils Hoffmann
Nils Kramer
Olinda Sidorow
Oliver Rod (Mitarbeiter Projektgruppe Lehre und Medienbildung)
Parwana Malekzada (Sportreferentin des AStA TU Braunschweig)
Patrick Melichar
Paul Behlen
Paul Plate
Paul Rodewald
Paul Wessel
Pauline Bill
Petra Wiesinger (Referentin für Hochschulpolitik des AStA der TU Braunschweig)
Philip Senkpiel
Philipp Kaucher (Wissenschaftler Mitarbeiter Fakultät 2)
Philipp Rennen
Robin Zywczok (MdP, Liste: „delta-distributionx2“)
Rohit Patel
Roland Sivonen
Ronja Heintzsch
Safa Hilfi
Sara Zorlu
Sarah Stegmaier (Antirassimusreferat des AStA der TU Braunschweig)
Saskia Tödter
Sebastian Lück
Selin Dincdemir
Sophie-Charlotte Sonar
Sören Meier (Vorstand des AStA TU Braunschweig)
Stefan Czybik
Steffen Stolzenberger (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Seminar für Philosophie)
Tabea Schmidt
Timo Vortisch
Timon Schulze Buschhoff
Tobias Pörschke
Tony Tran
Stefanie Walujski
Veronika Mohr
Yasmina Reimann

[collapse]

 

“Alexa was bedeut es eine Frau zu sein“

Am Donnerstag den 25. April 2019 ab 18 Uhrfindet in der Frauenbibliothek ein Vortrag plus anschließender Diskussion, zum Thema ob Maschinen weiblich sind, mit Polaris statt.

Wir werden folgende Frage auf den Grund gehen warum Digitale Assistenten, Navigationsgeräte und Sprachsteuerung überbordend feminine Stimmen haben, indem wir uns die Geschichte der Sprachmaschine ansehen werden und schauen welchen Einfluss Science Fiction darauf hat.

Die Veranstaltung ist offen für interessierte aller Geschlechter und der Eintritt ist frei.

Bis dann, euer Frauenbib-Team.

FridaysForFuture-Demo am 12.04.2019

Der Klimawandel ist prüfungsrelevant!

Auch diesen Freitag wird es wieder eine FFF-Demo geben, diesmal mit Open-Mic, Live-Auftritt von „You Silence I Bird“ und ein paar interessanten Ankündigungen. Sei dabei und kämpfe für eine effektive Politik gegen die Klimakrise.

Wo: Schlossplatz
Wann: 14-16:30 Uhr

Mehr Infos gibts hier: https://www.facebook.com/events/672430843193528/
Und in unseren Infogruppen:
Whatsapp: https://chat.whatsapp.com/K8qnBZxX8bc0BrZeJkKrok
Telegram: https://t.me/joinchat/L1pVOBCqyK3vt_hROnnBbw

Gitarrenkurs und Malkurs im SoSe

Das AStA-Kulturbüro bietet euch folgende Kurse an:

Gitarre Grundkurs

Kursleiterin: Beate Zacher

Dienstags 18:30 bis 19:30 Uhr

Beginn: 30.4.2019 (10 Termine)

Ort: Container 1, Pockelsstr. / nahe der Okerbrücke

Kosten: 65,- Euro(Kursgrösse: max. 15 TeilnehmerInnen)

Anmeldung per Mail: asta-kultur@tu-bs.de

https://www.asta.tu-braunschweig.de/service/asta-kulturbuero/gitarre-grundkurs/

 

Malen – Aquarellieren

Leitung: Uta Heuser

Termin: Mittwochs, 16:45 – 18:15

Ort: Seminarraum SN 20.1, TU-Altgebäude

Beginn: 24. April 2019, Teilnahme kostenlos

Anmeldung: asta-kultur@tu-bs.de

https://www.asta.tu-braunschweig.de/service/asta-kulturbuero/malen-aquarellieren/

Umsonstflohmarkt am 13.04.2019

Als Studierendem steht einem meißt nicht viel Geld zur Verfügung. Daher ist es umso schöner, wenn man mal einen Rabatt von 100% bekommt – ganz ohne Gegenleistung. Genau das gibt es beim Umsonstflohmarkt, den TransitionTown dieses Jahr erneut organisiert. Dabei geht es jedoch nicht nur darum Dinge möglichst günstig zu bekommen, sondern dem Konsumzwang und der Wegwerfgesellschaft Einhalt zu gebieten. So werden Ressourcen geschont und man kann sich auf die Dinge konzentrieren, die einem wirklich wichtig sind.

 

Wann: 13.4.2019 von 12-15 Uhr

Wo: Schlossplatz

Wer: Jeder darf verschenken und beschenkt werden

Weitere Infos auf www.tt­bs.de/umsonstflohmarkt

Herzlich Willkommen (zurück) an der TU!

Die Technische Universität öffnet bei bestem Wetter für das Sommersemester ihre Pforten und auch wir sind nun wieder länger für euch da: Von Montags bis Freitags von 10 – 14 Uhr haben wir immer ein offenes Ohr.

Aber was ist eigentlich der AStA?
Der AStA – der Allgemeine Studierendenausschuss der TU Braunschweig – ist die zentrale Anlaufstelle für Studierende und ihre Probleme im Studialltag, sei es, weil sie Sorgen haben, Beratung benötigen oder Ideen haben und sich einbringen bzw. mitgestalten möchten. Wir, also Dana, Greta, Felix, Konrad, Marc, Moritz und Sören, verstehen uns daher als so etwas wie eine Gewerkschaft der Studierenden. Wir vertreten dich und deine Anliegen an und gegenüber der Hochschule und ihren Organen (und ggf. darüber hinaus). Dazu zählen bspw. die Schaffung zusätzlicher Lernplätze, das Engagement für bezahlbaren studentischen Wohnraum und die Gestaltung des Campus. Wir haben aber auch für individuelle Probleme immer ein offenes Ohr. Neben der Arbeit in den Unigremien vernetzen wir uns darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene mit anderen Studivertretungen. Gleichzeitig informieren wir auch die Öffentlichkeit über Vorgänge an der Hochschule. So veröffentlichen wir regelmäßig Pressemitteilungen, um über Missstände sowie auf erfolgreiche Aktionen hinzuweisen. Zusätzlich stellen wir die Infrastruktur für eine Reihe von Dienstleistungen. Zu nennen ist das Semesterticket, der AStA-Service (Binden, Internationale Studierendenausweise etc.), die Fahrradselbsthilfewerkstatt, die Sozial- und Rechtsberatung und vieles mehr. Jüngst hinzugekommen ist noch das Kulturticket, welches wir erfolgreich verhandelt haben. Wir sind stets offen für neue Themen und streben eine breite Abdeckung an. Wichtig ist uns an dieser Stelle ein solidarisches Miteinander und das entschiedene Auftreten gegen Sexismus, Rassismus und andere Formen von Diskriminierungen, die einer emanzipatorischen Gesellschaft entgegenstehen. Falls du weitere Fragen hast, komm einfach in unserem Büro vor der Mensa 1 vorbei, ruf uns an (0531 391 4555), oder schreib uns eine Mail (asta@tu-braunschweig.de).

Tipp zum Semesterstart: Unsere Studi-Infobörse
Wann? 11:00 – 16:00 diesen Mittwoch (10.04)
Wo? Wiese vor der Mensa
Was ist das eigentlich? Da zu diesem Zeitpunkt wieder neue Kommiliton_innen ihr Studium aufnehmen, organisiert der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) in Zusammenarbeit mit verschiedensten Initiativen des studentischen Lebens eine kleine Infobörse für den gelungen Einstieg. Dort könnt ihr sehen, was neben den Vorlesungen, Seminaren und Prüfungen eigentlich noch alles an der TU gibt.. Welche Möglichkeiten und Initiativen gibt es an der TU, wo kann man sich bei Problemen melden und welches kulturelle Angebot steht einem offen? Über fünf Stunden lang sind wir für euch da, egal ob ihr Erstis seid, oder schon länger an der Uni. Schaut einfach vorbei, wir alle freuen uns auf euch!

Planänderung: Buslinie 426

Studis aufgepasst!
Pünktlich zum Semesterstart am 08. April 2019 verändert sich die Linienführung der Buslinie 426. Sie hält nicht mehr an der Pockelsstraße und Nordstraße! Studierende, die wie gewohnt vom Hauptcampus zum Nordcampus oder Forschungsflughafen pendeln, müssen nun etwas weiter laufen und im Mittelweg in den Bus einsteigen! Die Abfahrtszeiten bleiben nahezu gleich.

Infos findet ihr auf der Seite der Braunschweiger Verkehrs AG.

Ab Oktober wird sich die Linie voraussichtlich erneut verändern! Sie fährt dann nur noch zum Nordcampus und nicht mehr bis zum Flughafen. Dieser ist nur noch mit einem Umstieg zu erreichen. Dies ist eine Verschlechterung für alle Studierenden am Campus Forschungsflughafen. Schreibt uns, wenn euch das ab Oktober betreffen sollte!

Stellungnahme zum Treffen der Identitären Bewegung bei der Burschenschaft Thuringia Braunschweig

Am vergangenen Samstag, den 30. März 2019, fand in den Räumlichkeiten der „Burschenschaft Thuringia Braunschweig“ unter dem Label eines „Liederabends“ ein Treffen der extrem rechten „Identitären Bewegung“ (IB) statt [1]. Die IB steht im Verdacht Kontakte zum Attentäter von Christchurch unterhalten zu haben, weswegen in Österreich derzeit wegen „Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung“ ermittelt wird [2]. Weiterlesen