Vortrag: Feminismus von Rechts

Auch wir als Antirassismus-Referat haben im Rahmen der Reihe „Why is this still a thing?“ des Frauen*kampftags 2019 eine Veranstaltung organisiert.

Wir freuen uns schon sehr, am Freitag, 08.02.2019 Franziska Vaessen (Projektmitarbeiterin Gender Studies, Goethe-Universität Frankfurt) für den Vortrag „Feminismus von Rechts“ begrüßen zu dürfen.

Während Antifeminismus und Anti-Gender-Diskurse Allianzen zwischen rechten Strömungen zum Teil erst ermöglichen und die heraufbeschworene ‚Gender-ldeologie‘ Ziel rechtspopulistischer Angriffe ist, nutzen insbesondere Akteur*innen der Neuen Rechten Frauenrechte und die Kritik an Sexismus und sexualisierter Gewalt für ihre nationalistische und rassistische Agenda. Im Vortrag wird exemplarisch aufgezeigt, welche Aktionsformen und Argumentationsmuster dem zugrunde liegen und inwiefern diese (nicht) an feministische Forderungen anschlussfähig sind.

Wann? Freitag, 08.02. 2019, 18:30 Uhr
Wo? PK 4.4 im Altgebäude der TU Braunschweig, Pockelsstraße 4 38106 Braunschweig (barrierefrei)

#f_kt19 #f*kt19 #feminism #meTU

Radreisevortrag Berlin-Athen-Berlin

Weil er keine Lust auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag hatte, fuhr Floki 2013 mit seinem Fahrrad von Berlin nach Athen und wieder zurück. Diese Erlebnisse der Tour hat er in einen unterhaltsamen Vortrag zusammengefasst.

Ein Radreisevortrag der ohne Hochglanzfotos und Zeitrafferaufnahmen auskommt, dafür aber durch wunderbare Geschichten von Abenteuer und zauberhaften Menschen besticht. Ein Vortrag der selbst mitten im Winter Lust macht endlich selbst wieder auf große Entdeckungsreise zu gehen.

Am 14. Februar findet die Veranstaltung statt. Ab 19:00 Uhr ist gemütliches eintrudeln, der Vortrag beginnt dann um 19:30 Uhr.
Ort: Fahrradselbsthilfewerkstatt
Eulenstraße 5

38114 Braunschweig

Eintritt ist wie immer frei. Spenden werden akzeptiert.
Wir freuen uns auf euren Besuch
Eure FVAG

Update zum Studihaus im Wendenring

In letzter Zeit erreichten uns immer wieder Beschwerden in Bezug auf das Studihaus im Wendenring. Wir haben uns in den letzten Tagen darum bemüht und nun den neusten Stand einmal aufgearbeitet.
Der Einlass gestaltete sich schwierig, da es derzeit keine_n Türsteher_in gibt und man dementsprechend nicht mit dem Studiausweis in das Haus kommt, sondern eine Schließkarte benötigt. Der Zugang zu diesen Schließkarten gestaltete sich ebenfalls schwierig.
Es wird sich von unserer Seite aus um eine Lösung des Problems bemüht und der zuständige Geschäftsbereich informiert. Mit diesem arbeiten wir nun gemeinsam daran euch möglichst schnell wieder einen geregelten Zugang zu ermöglichen.
Bis dahin könnt ihr euch mit Probleme natürlich jederzeit an uns wenden, wir kommunizieren dies dann weiter.

Zine- Workshops zum Thema Körper & Geschlecht am 05.02., 13.02. und 05.03.

Eine Veranstaltung aus der Reihe „Why is this still a thing?“ anlässlich des Frauen*kampftages 2019.
Veranstaltungsdatum & -ort: Am 05.02. und 05.03. von 14:00-17:00 Uhr, und am 13.02. von 16:00-19:00 Uhr, jeweils in der Frauenbibliothek im Grotrian (Zimmerstraße 24 c/d)

Anders als bei Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen bietet dieser Workshop in gemütlicher Atmosphäre Raum, um sich intensiv und persönlich zu dem großen Themenbereich „Körper und Geschlecht“ auszutauschen und sich mit Hilfe verschiedener Medien und Materialien kreativ auszutoben und auseinanderzusetzen, indem wir „Zines“ basteln.

Zines sind selbst-produzierte, nicht-kommerzielle Veröffentlichungen – quasi Mini-Magazine – , die
anschließend vervielfältigt und öffentlich ausgelegt werden, sodass sie sich andere Menschen mit
zum Baden oder zum Schmökern mit Kaffee an einem Sonntagnachmittag nehmen können.
Der Kreativität und Individualität sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn es kann mit unterschiedlichsten Papierformaten und Materialien gearbeitet werden, sodass eine Kombination
aus Text und Bild zu einem Themenbereich entsteht. Es können Collagen erstellt und kommentiert,
Gedichte und Geschichten verfasst, Fragen formuliert, Songtexte eingebunden und Comics erstellt
oder auch unsortierte Gedanken aneinandergereiht werden, usw. Eigene zeichnerische oder sprachliche Kompetenzen sind nicht erforderlich.

Die Geschichte von Zine-Kultur (hier finden sich ein paar prägende Stationen:
blogs.library.duke.edu/digital-collections/zines/timeline/ ) wurzelt in DIY-Bewegungen (do it yourself!) und Methoden zur Herstellung einer Alternative zu kommerziellen Veröffentlichungen –
v.a. in der „Riot Grrrl“-Bewegung, als Frauen* begannen, ihre marginalisierten Perspektiven auf diesem Wege anderen Mädchen* und Frauen* sowie einer größeren Öffentlichkeit näher zu bringen.

Im Workshop wird sich dem Thema genähert, darüber ausgetauscht, ein kleiner Einblick in mögliche Macharten von Zines gegeben und dann gemeinsam handwerklich gestaltet und
schließlich vervielfältigt, um die Ideen zu teilen und auch andere zu ermutigen, sich dieses Mediums zu bedienen. Eigene Materialien, Zeitschriften, Texte und Co. dürfen gerne mitgebracht
werden. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine vorherige Anmeldung. Um pünktliches Erscheinen wird aus konzeptuellen Gründen gebeten.

Rückfragen können gerne an asta-emanzipation-@-tu-braunschweig.de gestellt werden.

„Feminismus von Rechts“ Vortrag von Franziska Vaessen

Referentin: Franziska Vaessen
Ort: PK 4.4 im Altgebäude der TU Braunschweig, Pockelsstraße 4 38106 Braunschweig

Ein Vortrag aus der Reihe „Why is this still a thing?“ des Frauen*kampftags Braunschweig 2019

Während Antifeminismus und Anti-Gender-Diskurse Allianzen zwischen rechten Strömungen zum Teil erst ermöglichen und die heraufbeschworene ‚Gender-ldeologie‘ Ziel rechtspopulistischer Angriffe ist, nutzen insbesondere Akteur*innen der Neuen Rechten Frauenrechte und die Kritik an Sexismus und sexualisierter Gewalt für ihre nationalistische und rassistische Agenda. Im Vortrag wird exemplarisch aufgezeigt, welche Aktionsformen und Argumentationsmuster dem zugrunde liegen und inwiefern diese (nicht) an feministische Forderungen anschlussfähig sind.

#f_kt19 #f*kt19 #feminism #meTU

Präsentation und Diskussion unserer Rassismus-Umfrage

Im Dezember 2018 haben wir vom Antirassismusreferat eine Umfrage zu Rassismus an unserer Uni durchgeführt. Dabei wollten wir unter anderem von euch wissen, ob ihr Erfahrungen mit Rassismus gemacht habt, wie häufig ihr betroffen wart/seid und, ob ihr euch Unterstützung suchen würdet. Über 1000 Studierende und Beschäftigte der TU haben ihre Antworten gegeben und uns zum Teil ausführliche Kommentare hinterlassen. Vielen Dank!
Mittlerweile haben wir die Umfrage ausgewertet und möchten euch daher zu einer Präsentation und Diskussion der Ergebnisse einladen. Gemeinsam mit euch möchten wir über Rassismus an unserer Uni sprechen und Möglichkeiten diskutieren, wie wir dem entgegen stehen und uns für ein solidarischeres Miteinander frei von Diskriminierungen einsetzen können.
Für euer Erscheinen spielt es keine Rolle, ob ihr an der Umfrage teilgenommen habt oder euch einfach so für das Thema interessiert.
Wir sorgen für Snacks und Getränke, damit wir in gemütlicher Atmosphäre diskutieren und Ideen sammeln können.
Wir freuen uns auf euch und eure Ideen!

Wann? 31.01.2019, 18:30 Uhr
Wo? BRICS, Raum 46 im EG – Rebenring 56 (barrierefrei)

Euer AStA.Antirareferat