Planänderung: Buslinie 426

Studis aufgepasst!
Pünktlich zum Semesterstart am 08. April 2019 verändert sich die Linienführung der Buslinie 426. Sie hält nicht mehr an der Pockelsstraße und Nordstraße! Studierende, die wie gewohnt vom Hauptcampus zum Nordcampus oder Forschungsflughafen pendeln, müssen nun etwas weiter laufen und im Mittelweg in den Bus einsteigen! Die Abfahrtszeiten bleiben nahezu gleich.

Infos findet ihr auf der Seite der Braunschweiger Verkehrs AG.

Ab Oktober wird sich die Linie voraussichtlich erneut verändern! Sie fährt dann nur noch zum Nordcampus und nicht mehr bis zum Flughafen. Dieser ist nur noch mit einem Umstieg zu erreichen. Dies ist eine Verschlechterung für alle Studierenden am Campus Forschungsflughafen. Schreibt uns, wenn euch das ab Oktober betreffen sollte!

Stellungnahme zum Treffen der Identitären Bewegung bei der Burschenschaft Thuringia Braunschweig

Am vergangenen Samstag, den 30. März 2019, fand in den Räumlichkeiten der „Burschenschaft Thuringia Braunschweig“ unter dem Label eines „Liederabends“ ein Treffen der extrem rechten „Identitären Bewegung“ (IB) statt [1]. Die IB steht im Verdacht Kontakte zum Attentäter von Christchurch unterhalten zu haben, weswegen in Österreich derzeit wegen „Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung“ ermittelt wird [2]. Weiterlesen

Erneute Aufrufunterstützung: #noNPOG – Nein zum neuen niedersächsischen „Polizeigesetz“ (NPOG)

Nach der von großen Protesten begleiteten Verschärfung von „Polizeigesetzen“ in den Bundesländern Bayern und Nordrhein-Westfalen, soll nun auch in Niedersachsen, durch die Stimmen der Großen Koalition aus CDU und SPD, ein neues Niedersächsisches Polizei- und Ordnungsbehördengesetz (NPOG) verabschiedet werden, welches massive Ausweitungen der polizeilichen Befugnisse und einen Abbau demokratischer Freiheits- und Grundrechte vorsieht. Ebenfalls in Niedersachsen gab es hierzu in der Vergangenheit großen Protest.

Im Angesicht allgemeiner Sicherheitshysterie und wachsender sozialer Zerwürfnisse bewahrt die Landesregierung in Niedersachsen keinen kühlen Kopf, um richtige Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu finden, sondern schlägt in die Kerbe populistischer Forderungen totaler Überwachung und Repression. Anders als bisher soll die Polizei mit diesem Gesetz die Möglichkeit haben, Menschen zu überwachen, zu verfolgen und gefangen nehmen zu dürfen, wenn ihnen eine Wahrscheinlichkeit unterstellt wird, über Straftaten nachzudenken, ohne sie tatsächlich auszuführen. Dieser Rollenwechsel der Polizei stellt einen Paradigmenwechsel dar. Aus guten Gründen und den Erfahrungen aus dem Dritten Reich wurde die Teilung der Aufgaben und Zuständigkeiten in der jungen Bundesrepublik nach 1945 festgelegt, und polizeiliche und nachrichtendienstliche Tätigkeiten getrennt. Mit diesem Gesetz wird diese Trennung in Frage gestellt und teilweise aufgehoben, sowie die Grenze der Aufgaben und Befugnisse von Geheimdiensten und Polizei verwischt.

Der AStA der TU Braunschweig stellt sich gegen dieses Gesetz und die Folgen, die aus diesem entstehen, und unterstützt den Aufruf des landesweiten #noNPOG-Bündnisses.

Weiterlesen

Solidarisierung mit Fridays for Future

Seit mehreren Monaten demonstriert die SchülerInnen- und StudentenInnenbewegung Fridays for Future (FFF) auch in Braunschweig gegen den menschengemachten Klimawandel und für die Förderung erneuerbarer Energien, die Verkehrswende und die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels des Pariser Klimabkommens. Bei der globalen Demonstration am 15.3 waren in Braunschweig ca. 3000 Leute auf der Straße, darunter auch vereinzelnd Studierende. Deutschlandweit waren es 300.000 und weltweit unglaubliche zwei Millionen Teilnehmende auf allen Kontinenten.

Es wird Zeit, dass auch wir Studierende uns den Schülern anschließen. Es geht hier schließlich auch um unsere Zukunft. Wir sind noch jung genug, um später die volle Härte des Klimawandels abzubekommen. Und wir müssen jetzt handeln, die Klimakrise wartet nicht auf unseren Bachelor!

Kommt zu den Demonstrationen!

Vernetzt euch!

Whatsapp: https://chat.whatsapp.com/K8qnBZxX8bc0BrZeJkKrok

Telegram: https://t.me/joinchat/L1pVOBCqyK3vt_hROnnBbw

 

Bei weiteren Fragen gerne an das Ökoreferat wenden (asta-oekologiereferat@tu-bs.de).

Wir sehen uns dann auf der Straße!

Vollversammlung der Studentinnen

Die Vollversammlung der Studentinnen findet im Sommersemester 2019 am Donnerstag den 11. April im Referatsraum des Autonomen FrauenLesbenReferat ab 16:00 Uhr statt.

Die VV richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären, die an der TU Braunschweig studieren.

Die Tagesordnung könnt ihr dem obigen Bild entnehmen.

Liebe Grüße

Frauenbib-Team und AFLR

Studi-Infobörse

Semesterstart SoSe 10.4.2019 | 11:00 – 16:00 Wiese vor der Mensa

Die Technische Universität öffnet für das Sommersemester ihre Pforten. Da auch zu diesem Zeitpunkt wieder neue Kommiliton*innen ihr Studium aufnehmen, organisiert der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) in Zusammenarbeit mit verschiedendsten Initiativen des studentischen Lebens eine kleine Infobörse für den gelungen Einstieg. Dort könnt ihr sehen, was neben den Vorlesungen, Seminaren und Prüfungen eigentlich noch alles an der TU gibt.. Welche Möglichkeiten und Initiativen gibt es an der TU, wo kann man sich bei Problemen melden und welches kulturelle Angebot steht einem offen? Über fünf Stunden lang sind wir für euch da, egal ob ihr Erstis seid, oder schon länger an der Uni. Schaut einfach vorbei, wir alle freuen uns auf euch!

Achtung: den Internationalen Studierendenausweis (ISIC) gibt es nun auch in digitaler Form

Noch drei Wochen bis zum Start des Sommersemesters 📊🤓
Ihr wollt die freien Tage nochmal nutzen und verreisen?
Dann beantragt noch schnell den Internationalen Studierendenausweis (International Student Identity Card) bei uns im AStA-Service. Durch diesen könnt ihr weltweit von zahlreichen Vergünstigungen profitieren.
In Kartenformat kostet der Ausweis 18€, bei der digitalen Version fallen die Materialkosten von 3€ weg.

Weitere Beispiele zur Nutzung der Karte findet ihr unter: https://www.isic.de/

Die Challenge

Vor einiger Zeit ereilte uns ein Anruf von einem Vermieter aus Salzgitter-Thiede, der einige Fahrradleichen loswerden wollte. Nachdem wir im Plenum fast schon beschlossen hatten, dass wir keine Kapazitäten haben, um Schrotträder aus Braunschweig und Umland zu verwerten, kam uns eine Idee: Die Challenge.

Ziel: Mit den Fahrradleichen in der Fahrradwerkstatt ankommen

Strecke: 12 km

Hilfsmittel: Innen-Sechskant-Schlüssel, Maulschlüssel, WD-40, Handpumpe und Hammer.

Tatsächlich ließen sich zuerst kaum Probleme an den Rädern feststellen. Na gut … fast alle Räder hatten platte Reifen. Nach erstmaligem Probefahren ergab sich dann doch die ein oder andere Schwierigkeit, die das Radler_innenherz auf längere Sicht zum Bluten gebracht hätte. Knackende Pedalen, eine nur halb-funktionierende Pentasport-Schaltung, schmerzende Sättel… Diese mussten noch notdürftig repariert bzw. ausgetauscht werden. Zum Glück hatten wir noch ein paar Räder als Ersatzteillager zur Hand. Aus Stil gründen musste darüber hinaus noch ein Lenkerkorb weichen.

Vor der Abfahrt sahen die Räder dann doch alle recht passabel aus:

… und das sagenhaft schöne Wetter machte uns Lust auf die kleine Tour zurück nach Braunschweig in die Eulenstraße. Belohnt wurden wir neben dem Wetter mit phänomenaler Nostalgie: Mit den alten Drahteseln im Sonnenschein durch Wald und Wiese zu radeln – was gäbe es da passenderes, als sich noch etwas bei Eis auf dem Kohlmarkt zu entspannen?

Die restlichen Meter in die Fahrradwerkstatt verliefen genau so locker-flockig wie die Kilometer zuvor. Die kleinen Schätze, die wir nach Hause gefahren haben, sind jetzt in gute Hände abzugeben. Ein bisschen Pflege brauchen sie aber noch…

Isi von der FVAG