Antifaschismusreferat

  • E-Mail: asta-antifareferat@tu-braunschweig.de
  • Sprechzeiten nach Vereinbarung 

    Wir als Antifa-Referat sprechen uns gegen Faschismus und jede Form der Diskriminierung aus. Mit unseren Bildungs- und Diskussionsveranstaltungen möchten wir an der TU Braunschweig einen Beitrag leisten, die öffentliche Auseinandersetzung mit diesen Themen voranzutreiben und verborgene, diskriminierende Strukturen offenzulegen.
    ______________________________________________________________________

Antifaschistischer Stadtrundgang - Nachtrag

Am Dienstag fand wie geplant unser antifaschistischer Rundgang durch die Innenstadt Braunschweigs statt. Wir freuen uns sehr darüber, dass trotz der Hitze rund 40 Teilnehmer*innen den Weg zu uns gefunden haben. Da vermehrt die Frage aufkam, ob es empfehlenswerte Bücher zum Weiterlesen und zur vertieften Auseinandersetzung gibt: Das Buch „Der Löwe unterm Hakenkreuz“ von Reinhard Bein und Ernst-August Roloff eignet sich gut als weiterführende Lektüre. Anbei findet ihr noch einige Expressionen vom Tag der Führung.

 


Antifaschistischer Stadtrundgang

Obwohl es heute kaum noch sichtbar ist, war die Stadt Braunschweig während der NS-Zeit ein wichtiger Stützpfeiler des Regimes der Nationalsozialisten. Somit war auch das Stadtbild geprägt von Orten und Gebäuden mit nationalsozialistischem Bezug.

Im Rahmen des von uns geplanten Stadtrundgangs wollen wir einige dieser historischen Orte besuchen, um die strukturellen sowie ideologischen Verknüpfungen während der NS-Zeit kritisch aufzuzeigen. Hierbei werden wir auch Orte des Widerstandes und des Gedenkens aufsuchen.

Wenn ihr Interesse daran habt eure Studienstadt einmal aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen, kommt einfach vorbei!

Wir treffen uns am Dienstag, dem 24. Juli um 18:45 vor dem Büro des AStA und gehen von dort aus gemeinsam los.


Gedenkstättenfahrt nach Bergen-Belsen

 Gedenkstättenfahrt nach Bergen-Belsen am 10. August 2018

Bei Interesse schickt gerne bis zum 27. Juli eine E-Mail an asta-antifareferat@tu-bs.de

Anschließend erhaltet ihr nähere Infos zum Programmablauf.

Die Anreise erfolgt mit Kleinbussen – die Teilnahme ist kostenlos.


NSU - Blick in den Abgrund

Vortrag & Diskussion mit: Friedrich Burschel (Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, NSU-Watch)

Facebook-Event

 Anti-demokratische Inlandsgeheimdienste, unkontrolliertes V-Mann-Unwesen, Nazi-Terror-Szene, rassistische Ermittlungen und Staatsversagen: Zwingende Konsequenzen aus dem NSU-Komplex
 

Eine Veranstaltung aus der Reihe „Alles für IHRE Sicherheit. Staat, Kontrolle, Repression“ von In/Progress in Kooperation mit dem Antifa-Referat des AStA der TU.


Antiziganismus und Geschlecht

Vortrag zum Thema „Antiziganismus und Geschlecht“ aus der Veranstaltungsreihe „Antiziganistische Zustände – Eine Einführung in Theorie und gesellschaftliche Aspekte“
Donnerstag, den 24. August 2017, 19 Uhr
Jugendzentrum SUB, Bohlweg 55

Wer sah Triebdiebin im bunten Rock?
Sexualisierte und vergeschlechtlichte Dimensionen des Antiziganismus von Markus End.
Die Kategorien Geschlecht und Sexualität spielen im Antiziganismus eine zentrale Rolle, gleichzeitig bestehen bis heute nur bruchstückhafte Analysen dieses komplexen Verhältnisses. Im Vortrag sollen verschiedene dieser Bruchstücke vorgestellt und diskutiert werden.


Die Veranstaltungsreihe „Antiziganistische Zustände – Eine Einführung in Theorie und gesellschaftliche Aspekte“ wird von der DGB-Jugend Braunschweig in Kooperation mit der Antifaschistischen Gruppe Braunschweig und dem Antifa – Referat des AStA Braunschweig organisiert.


Ausladungsklausel: Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 


Older Entries »