Antirassismusreferat

Das Antirassismus-Referat beschäftigt sich mit Rassismus an und rund um die Uni und in Braunschweig. Mit unseren Aktionen wollen wir Rassismus entgegenwirken und Orte für ein tolerantes und solidarisches Miteinander bieten. Gerne dienen wir als Ansprechpartner bei Problemen mit Rassismus.

Kontakt unter:
Email: asta-antirareferat@tu-braunschweig.de
oder bei Facebook: https://www.facebook.com/AStAAntirareferat-887087218054139/?ref=aymt_homepage_panel


Geplant im Sommersemester 2017

  • United for Solidarity (monatliches Treffen zum Aufbau für Unterstützungsstrukturen für Geflüchtete in und um Braunschweig. Aktuelles Treffen siehe unten)
  • Workshop zum Umgang mit Stammtischparolen (Details folgen)
  • Sommerabend mit Picknick, Open Stage, Poetry Slams etc. (Details folgen)
  • Aktion zur Bundestagswahl

Sommerabend am 15. Juli fällt leider aus

Leider muss aus organisatorischen Gründen unser Sommerabend vorerst ausfallen. Wir werden aber versuchen gegen Ende dieses Semesters bzw. Anfang des nächsten Semesters einen kleinen Ersatz – wahrscheinlich auf der Mensawiese – zu machen, bei dem dann auch die neuen Erstsemester teilnehmen können.

Wer an dem Tag trotzdem bei einer Aktion eines Referates mitmachen möchte, kann zum Umsonstflohmarkt des Referats für Aufklärung und Emanzipation von 12:00 – 15:00 Uhr auf dem Schlossplatz gehen!

Euer AntiRa-Referat


United for Solidarity am 11. Mai 2017

Unterstützungsstrukturen für Geflüchtete aufbauen und vernetzen!

Nächstes Treffen am 11. Mai 2017, 18:30 Uhr

Mühlenpfordtstr. 4 (altes Immatrikulationsamt)

Im Rahmen des Antirassismus- Referats des Asta hat sich im SoSe 2016 das Bündnis „United for Solidarity“ gegründet. In diesem organisieren sich verschiedene Arbeitskreise, die Geflüchtete unterstützen und gemeinsam politisch gegen rassistische Strukturen arbeiten. Wir wollen unsere Strukturen weiter ausbauen und laden euch ein, euch zu beteiligen.  Um die Arbeit zu koordinieren, sich auszutauschen, über aktuelle Entwicklungen zu informieren und neuen Interessierten einen Zugang zu ermöglichen, findet jeden 2. Donnerstag im Monat ein Treffen statt.

Aktuell gibt es drei aktive Arbeitsgruppen:

– Sprach(-lern) und Nachhilfe Gruppe
– Unterstützung bei Behördengängen Gruppe
– (Politische) Öffentlichkeitsarbeit-Gruppe

und eine Freizeit- Gruppe, die gerne wiederbelebt werden möchte.

Wir freuen uns auf euch! Für ein solidarisches Miteinander!


United for Solidarity 09.03.2017

United for Solidarity läd zum monatlichen Treffen!

Unterstützungsstrukturen für Geflüchtete aufbauen und vernetzen!

Nächstes Treffen am 9.3., 18.30 Uhr

Mühlenpfordtstr. 4 (altes Immatrikulationsamt)

Im Rahmen des Antirassismus- Referats des Asta hat sich im letzten Semester das Bündnis „United for Solidarity“ gegründet. In diesem organisieren sich verschiedene Arbeitskreise, die Geflüchtete unterstützen und gemeinsam politisch gegen rassistische Strukturen arbeiten. Wir wollen unsere Strukturen weiter ausbauen und laden euch ein, euch zu beteiligen.  Um die Arbeit zu koordinieren, sich auszutauschen, über aktuelle Entwicklungen zu informieren und neuen Interessierten einen Zugang zu ermöglichen, findet jeden 2. Donnerstag im Monat ein Treffen statt.

Aktuell gibt es drei aktive Arbeitsgruppen:

– Sprach(-lern) und Nachhilfe Gruppe
– Unterstützung bei Behördengängen Gruppe
– (Politische) Öffentlichkeitsarbeit-Gruppe

und eine Freizeit- Gruppe, die gerne wiederbelebt werden möchte 🙂

Außerdem veranstalten wir immer wieder Vorträge und Workshops, wo ihr euch gerne beteiligen könnt. Wir freuen uns wenn ihr kommt! Für ein solidarisches Miteinander!


Info- und Mobilisierungsveranstaltung zu den Protesten gegen den antisemitischen al-Quds-Tag am 02. Juli in Berlin

Donnerstag, 23. Juni, 19 Uhr
Nexus, Frankfurter Str. 253,Braunschweig

Flyer zum Download (PDF)

Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1737702506501384/


Festival Contre Le Racisme in Braunschweig 2016

Gemeinsam mit dem AntiRa Referat organisieren wir das Festival Contre Le Racisme.

Alle Informationen dazu findet ihr hier:

http://fclrbraunschweig.blogsport.de/programm/

 

The Program in English and Arabic you can find here.

Programm:

Montag 13.06.2016 Saftbar mit Musik – 11:30 – 14:30 Uhr – Wiese vor der Mensa 1

Dienstag 14.06.2016 – Gauß-Abend: Syrien – 19:00 Uhr – Gauß-Haus im Michaelishof, Güldenstraße 8

Mittwoch 15.06.2016Vortrag: Koloniale Kontinuitäten – 18:30 Uhr – Raum SN19.3

Donnerstag 16.06.2016Vortrag: NoBorder-Academy Lüneburg – 18:30 Uhr – Raum SN19.3

Freitag 17.06.2016Film: The Land Between – 18:30 Uhr – BW74/75

Freitag 17.06.2016Nachtpicknick mit Musik – 21:00 Uhr – Studierendengarten „Urbane Botnik“, Beethovenstraße

Montag 20.06. – Mittwoch 22.06.2016GRINS-Theater-Workshop – 18:30 – 20:00 Uhr – PK4.Container 2

Mittwoch 22.06.2016GRINS-Theater-Präsentation – 20:00 – 21:30 Uhr – PK4.Container 2

Donnerstag 23.06.2016 – Vortrag: Die kurdische Selbstverwaltung in Westkurdistan – 18:30 Uhr – Raum RR58.4

Samstag 25.05.2016 – Fußballturnier: Keine Eintracht mit Nazis – 10:00 Uhr – Georg-Weber-Stadion, Madamenweg 70

Samstag 25.05.2016 – Abschluss- Abend, Nexus, Frankfurterstr. 253

programm2.png

Ankündigungs-Text:

Wider den rassistischen Normalzustand!

Täglich wird es kälter; um uns und in der Gesellschaft. Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und Faschismus haben leider weiter an Aktualität gewonnen, während Leistungszwang und Verwertungsdenken nach wie vor den Alltag dominieren. Verdeckt oder offen rassistische Gruppierungen a la AfD, BRAGIDA, JN und Co. haben sich sowohl bundesweit als auch regional etabliert oder gar Zulauf bekommen. Immer offensiver und mitunter gewalttätig streuen sie Überlegenheitsdünkel, Hass und Hetze in die Leerstellen einer Gesellschaft, die bereits in ihrem „Normalzustand“ durch Ausgrenzung, Diskriminierung, Ungleichheit und Privilegien geprägt ist. Mit einer freiheitlichen und humanen Gesellschaft sind weder diese Normalität noch die jüngsten Entwicklungen zu vereinbaren. Das 13. Festival Contre Le Racisme stellt sich deshalb der Aufgabe, ihnen Freiheit, Solidarität und Empathie entgegensetzen. Es wendet sich gegen jede Ausgrenzung und Herrschaft und versucht den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Formen von Diskriminierung aufzuzeigen.

Entlehnt ist die Kampagne vom französischen Dachverband der Studierenden (UNEF), der das Festival Contre Le Racisme bereits seit über einem Jahrzehnt in Frankreich veranstaltet. In einem Mix aus Politik und Kultur sollen Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Kulturevents in verschiedenen Städten stattfinden. Eine Liste der Städte, die in diesem Jahr teilnehmen, findet sich auf: http://www.contre-le-racisme.de/


Older Entries »