Menu Close

Fahrrad- und Verkehrs AG

Das Referat fördert die Fahrradkultur und den Fahrradverkehr unter Anderem durch den Betrieb der Fahrradselbsthilfewerkstatt und den Verleih von Alltagsrädern, Lastenrädern, Anhängern und Zubehör sowie durch Aktionen Rund ums Rad.

Aktuelle Themen und Information verteilen wir über den Telegramkanal der FVAG.

Die Fahrrad- und Verkehrs-AG des AStA (FVAG) ist eine studentische Initiative. Sie hat sich 1992, als das Semesterticket eingeführt wurde, das „Braunschweiger Modell“ ausgedacht. Die FVAG macht sich zur Aufgabe, den studentischen Rad- und Fußverkehr zu unterstützen. Das Ganze finanziert sich aus einem Beitrag von 2,00 € aus den Semestergebühren der Studierenden der TU Braunschweig und der HBK .

Wir haben ein Büro und eine FahrradSelbsthilfeWerkstatt in der Nähe der Uni.

In den Büroräumen haben wir eine Menge Materialien zum Thema Verkehrsplanung und -politik, die Ihr bei uns ausleihen könnt.

In der FahrradSelbsthilfeWerkstatt repariert Ihr Euer kaputtes Fahrrad mit Unterstützung von anderen Studierenden. Spezialwerkzeuge und kleinere Ersatzteile stehen in der Werkstatt zur Verfügung. Wenn Ihr kurzfristig ein Fahrrad oder einen Anhänger braucht, könnt Ihr dies vor Ort ausleihen.

Beide Bereiche werden von unserem hauptamtlichen Angestellten Markus koordiniert und unterstützt.

Anhängerbaukurs

Braunschweiger Modell

Fahrradflohmarkt 

Routenempfehlungen

Verkehrspolitik

Meldebutton für gefährliche Verkehrssituationen

Erstitipp 7 ,die Fahrradselbsthilfewerkstatt bei youtube

Aktuelle Beiträge:

Fahrradreparaturstation wieder nutzbar

Die Fahrradreparaturstation in der Schleinitzstraße ist repariert und kann wieder im vollen Umfang genutzt werden.


Vandalismus an der Fahrradreparaturstation

Die Fahrradreparaturstation, die jetzt seit März bei den Fahrradabstellplätzen am Eingang des Altgebäudes zur Fakultät Maschinenbau (Schleinitzstraße 20) steht, wird rege von vielen Studierenden genutzt. Umso ärgerlicher ist es, dass diese Station in letzter Zeit von Vanadalismus heimgesucht wurde. Die Hälfte der Werkzeuge wurde mutwillig abgeschnitten und entwendet. Auch der Pumpenschlauch wurde beschädigt. Ein solches Verhalten ist im höchsten Maße unsolidarisch und somit zu verurteilen. Der Pumpenschlauch wurde erstmal repariert, die Werkzeuge müssen jedoch nachbestellt werden. Wer sachdienliche Hinweise zu den Tätern oder Täterinnen hat, gibt diese bitte an uns weiter. Solltet ihr jemanden an der Reparaturstation randalieren sehen, sprecht die Person bitte an und/oder ruft die Polizei. Die Reparaturstation ist Ergebnis ehrenamtlichen Engagements und steht allen Menschen zur Verfügung und jede(r) sollte verantwortungsvoll damit umgehen.


Neues freies Lastenradverleihsystem in Braunschweig

Ob wöchentlicher Großeinkauf, Kinder oder Zubehör für‘s Picknick im Grünen – ein Lastenrad ist das optimale Verkehrsmittel für Transporte in der Stadt. Es ist wendig, verursacht weder Lärm noch Abgase und kann das Auto als Transportmittel in vielen Fällen ersetzen. Für jeden einzelnen lohnt sich die Anschaffung eines Lastenrads allerdings häufig nicht. In vielen deutschen Städten gibt es deshalb bereits Lastenrad-Verleihsysteme.

Um die Nutzung von Lastenrädern auch in Braunschweig zu fördern, haben sich der ADFC Braunschweig und die Frank Tristram Unternehmensberatung nun das Ziel gesetzt, auch hier einen Lastenradverleihsystem auf die Beine zu stellen. Genauso wie in anderen Städten soll das Entleihen des Lastenrads für die Nutzenden kostenfrei sein. „Heinrich der Lastenlöwe“ soll das erste freie Lastenradverleihsytem Braunschweigs heißen. An wechselnden Stationen im Stadtgebiet sollen die Lastenräder zum Verleih angeboten werden. Über das Internet kann „Heinrich“ gebucht und bei der aktuellen Verleihstation (ein Unternehmen oder eine andere Einrichtung) während deren Öffnungszeiten abgeholt und wieder zurück gegeben werden. Patinnen und Paten überprüfen das Rad auf Mängel und bringen es von Station zu Station.

„Heinrich der Lastenlöwe“  soll sobald wie möglich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Um die Anschaffung des ersten „Heinrichs“ zu finanzieren, sowie die laufenden Kosten für Wartungen und Reparaturen decken zu können, ruft der ADFC Braunschweig nun zum Spenden auf. Wir freuen uns über euren Beitrag zum Lastenradprojekt auf das untenstehende Spendenkonto – und schon bald könnt ihr „Heinrich den Lastenlöwen“ auch für eure Transporte nutzen. Eine Spendenquittung kann selbstverständlich ausgestellt werden. Ziel des Projekts ist es, nach dem ersten Lastenrad nach und nach zusätzliche Lastenräder in Umlauf zu bringen, so dass das Verleihangebot flächendeckender zur Verfügung steht.

Außer durch Spenden kann das Projekt auch auf anderem Wege unterstützt werden: Gesucht werden Verleihstationen, Patinnen und Paten für „Heinrich“ sowie Mitwirkende im Organisationsteam. Bei Interesse kontaktiert uns bitte für weitere Informationen per E-Mail.

Kontakt:
ADFC Braunschweig e.V.
AG Lastenrad
E-Mail: lastenrad@adfc-braunschweig.de
www.heinrich-der-lastenloewe.de

Spendenkonto:
ADFC Braunschweig e.V.
IBAN: DE40 2505 0000 0199 8460 49
BIC: NOLADE2HXXX
Braunschweigische Landessparkasse
Verwendungszweck: Heinrich


Großer Fahrradflohmarkt der Fahrradselbsthilfewerkstatt

Auch in dieses Jahr findet wieder der große Fahrradflohmarkt der Fahrradselbsthilfewerkstatt des AStA der TU Braunschweig am 7.5.2017 in der Eulenstraße statt. Er startet offiziell um 10:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr. Hier wird wieder alles rund ums Rad von Privatanbietern angeboten. Wer selber etwas verkaufen möchte, kommt bitte ab 8:00 vor die Fahrradselbsthilfewerkstatt, meldet sich dort an und bekommt dann einen Platz zugewiesen. Vorheriges Aufbauen ist nicht erlaubt. Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt und können Leckereien am Kaffee und Kuchenstand gekauft werden. Am Tag nach dem Flohmarkt, den 8.5.2017 hat die Werkstatt geschlossen.


Neu: Fahrrad-Reparatur-Station

FahrradreparaturstationDie TU Braunschweig hat ein weitere Infrastruktureinrichtung für Studierende mit Fahrrad. An den Fahrradabstellplätzen am Eingang des Altgebäude zur Fakultät Maschinenbau (Schleinitzstraße 20) gibt es ab jetzt eine Fahrradreparaturstation. Hier könnt ihr 24h eure Reifen aufpumpen und kleine Reparaturen am Rad ausführen. Das Projekt wurde vom Sandkasten Projekt und dem Institut für Gebäude- und Solartechnik (IGS) initiiert. Die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt hat sich um die Auswahl der Reparaturstation gekümmert.  Gekauft und bezahlt wurde diese auch vom Sandkasten Projekt. Das Gebäudemanagement GB3 hat sich um den Aufbau gekümmert. Die weitere Betreuung der Fahrradreparaturstation übernimmt die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt.


« Newer Entries